Gegen Gutsherren-Allüren - für Sozialpartnerschaft

Autokorso zur Aufsichtsratssitzung von Knorr-Bremse

  • 15.03.2017
  • ab
  • Aktuelles, KB PowerTech

Knorr-Bremse droht mit Produktionsschließung und Einführung der 42 Stunden-Woche. Betroffen sind die Berliner Firmen Hasse & Wrede und KB PowerTech. Damit schürt der Bremsen-Konzern Existenzängste bei den Beschäftigten und ihren Familien. Die IG Metall Berlin lädt daher am kommenden Freitag zu einem Autokorso mit anschließender Kundgebung – dann wenn sich die verantwortliche Konzernspitze zur Aufsichtsratssitzung auf dem Berliner Werksgelände trifft. Gleichzeitig senden immer mehr Betriebe Solidaritätserklärungen.

Im Autokorso zur Aufsichtsratssitzung von Knorr-Bremse!

Nach eigenen Angaben ist Knorr Bremse Weltmarktführer bei Bremsen für Eisenbahnen und Nutzfahrzeuge. Die Umsätze liegen bei über fünf Milliarden, die Gewinne 2015 bei 645 Millionen Euro. Damit erzielte Knorr-Bremse zweistellige Renditen, die vor allem seinem Eigentümer, dem Multimilliardär Heinz Hermann Thiele, zugutekommen.

„Nun will Herr Thiele die Produktion bei Hasse & Wrede schließen und nach Tschechien verlagern. Damit verlieren Dutzende Berliner Familien ihre hart erarbeitete Existenzgrundlage. Das wollen wir ihm nicht durchgehen lassen“, sagt Klaus Abel, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin. „Vor allem kritisieren wir seine Gutsherren-Allüren. Wir leben in Deutschland im Land der Mitbestimmung und der Sozialpartnerschaft. Aber Herr Thiele und sein Management glauben, Arbeitnehmerrechte und Mitbestimmung ignorieren zu können. Schlimmer noch: Sie verbreiten damit  Unsicherheit und Angst in ihren Unternehmen.“  

Aktuell drängt das Management bei KB Powertech seinen Arbeitnehmern Verträge mit 42 Stunden Wochenarbeitszeit auf. Dabei steht der Belegschaft ab 1.Juni wieder die 35 Stunden-Woche zu. „Sie wollen von jedem Arbeitnehmer einen ganzen Tag mehr Arbeit pro Woche umsonst. Sie nehmen ihm damit einen ganzen Tageslohn. Denn sie wollen nicht eine einzige der sieben Stunden zahlen. Dieses Vorgehen wollen wir einem Management in Deutschland nicht durchgehen lassen“, sagt Klaus Abel. Zahlreiche Betriebsräte, die für mehrere tausend Beschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie stehen, haben bereits Solidaritätserkärungen für die betroffenen Berliner Belegschaften fermuliert (siehe unten).

Daher ruft die IG Metall Berlin zu einem Autokorso vom KB Powertech-Werksgelände in Tegel zum Knorr-Bremse- sowie Hasse & Wrede-Standort in Marzahn auf. Los geht es am Freitag, 17.3.2017, um 12:15 Uhr vor dem Haupteingang Am Borsigturm 100. Die Kundgebung startet gegen 13:15 Uhr in der Georg-Knorr-Straße 4 mit voraussichtlichem Ende um 14:30 Uhr.  



Drucken Drucken