Arbeitszeit, Digitalisierung, Betriebsratsarbeit:

Bundespräsident diskutiert mit Gewerkschaftern

  • 01.02.2018
  • ka
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute

Auf Initiative des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann hat Bundespräsident Frank Walter Steinmeier 20 Betriebsrätinnen und Betriebsräte aus dem gesamten Bundesgebiet und aus verschiedenen DGB-Gewerkschaften zu einem Gespräch ins Schloss Bellevue eingeladen. Olaf Bolduan aus dem Gesamtbetriebsrat von Siemens und Jörg-Michael Kutz, freigestellter Betriebsrat im P&G Gillette Werk in Berlin, waren als Vertreter der Berliner IG Metall dabei.

Bundespräsident Steinmeier mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern

Vom DGB nahmen Reiner Hofmann Vorsitzender des DGB, Bundesvorstandssekretär Klaus Beck und Michael Bolte aus dem Referat betriebliche Mitbestimmung teil. Nach einem Eingangsstatement des Bundespräsidenten moderierte Reiner Hofmann eine Diskussion zu den Themen Betriebsratswahl, Behinderungen von Betriebsratsarbeit, besseren Schutz von BR-Kandidaten und Mobbing von Betriebsräten.

Weitere Themen waren Digitalisierung, Industrie 4.0, Arbeitszeit und die Angleichung von Ost und West im Lohn und in der Arbeitszeit. Leider waren die zwei Stunden Diskussionszeit viel zu kurz. Im Schlusswort des Bundespräsidenten versprach Steinmeier, dass dieses sicherlich nicht das letzte Treffen dieser Art in seinem Haus gewesen war.






Drucken Drucken