Betriebe ohne Betriebsrat

Kolleginnen und Kollegen bei HERE wählen erstmals Betriebsrat

  • 18.11.2015
  • jk
  • Aktuelles, ITK

Die Beschäftigten von HERE Berlin haben Ende September erstmals einen Betriebsrat gewählt. Die rund 920 Beschäftigten aus über 56 Nationen arbeiten für den Marktführer im Bereich Navigation, Kartierung und Standort Lokalisierung. Der Kartendiensthersteller von Nokia ist aus einem Start-Up in Berlin-Mitte hervorgegangen.

Mitglieder des Wahlvorstandes

In diesem Sommer wurde bekannt, dass die drei deutschen Automobilhersteller BMW, Daimler und Audi HERE übernehmen wollen. Für die Entwicklung von fahrerlosen Fahrzeugen sind die Autobauer auf präzise Karten angewiesen.

„Wir haben die Betriebsratswahl bei HERE von Beginn an unterstützt und freuen uns, dass die Interessen der Beschäftigten bei HERE nun durch einen Betriebsrat vertreten werden“, so Janett Kampf, Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Berlin. „Eine besondere Herausforderung bei dieser Betriebsratswahl war, dass die HERE-Beschäftigten keine, nur wenige oder sehr unterschiedliche Erfahrungen mit der deutschen Mitbestimmung und der Arbeit von Betriebsräten gemacht hatten. Eine Besonderheit war zudem, dass der gesamte Prozess der Betriebsratsgründung in der Betriebssprache Englisch umgesetzt wurde, einschließlich aller hierfür notwendigen Dokumente.“

Um die Beschäftigten über das komplizierte Wahlverfahren, den Ablauf der Betriebsratswahl und vor allem über die Bedeutung eines Betriebsrates zu informieren, wurden zahlreiche Aktivitäten organisiert und durchgeführt, zum Beispiel sogenannte Q & A-Sessions (Frage- und Antwortrunden). Eine Frage- und Antwortrunde mit IG Metall-Betriebsräten von der Nokia Networks, Redknee Deutschland und der Mercedes Benz Bank Servicecenter Berlin wurde angeboten, um die Aufgaben und Tätigkeiten eines Betriebsrates praktisch zu veranschaulichen.

Letztlich stellten sich 27 Kolleginnen und Kollegen in vier Listen zur Wahl. Aus allen Listen wurden Kandidaten in den 13-köpfigen Betriebsrat gewählt.

„Am Wahltag haben sich 70,5 Prozent der Wahlberechtigten beteiligt. Dieses Ergebnis zeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Wahlvorstand und der IG Metall erfolgreich war. Der Wahlvorstand hat eine beeindruckende Arbeit geleistet  und die HERE-Beschäftigten motiviert, sich an der Wahl zu beteiligen“, freut sich Janett Kampf beeindruckt.

„Wir wünschen dem neu gewählten Betriebsrat bei HERE alles Gute für die bevorstehende Arbeit“, so Klaus Abel, Erster Bevollmächtigter IG Metall Berlin.


Drucken Drucken