Lernort IG Metall-Haus im April:

Mobiles Arbeiten und ständige Erreichbarkeit – wie der Betriebsrat clever mitentscheidet

  • 10.04.2017
  • sr
  • Aktuelles

Im monatlichen Lernort IG Metall Haus widmen sich Betriebsräte und Fachleute im April der Frage, wie Betriebsräte Einfluss auf die (rechtlichen) Rahmenbedingungen mobilen Arbeitens nehmen können.

Mit Laptops, Smartphonen und Remote-Verbindungen können viele Beschäftigte zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Arbeiten. Das hat den Vorteil, die Arbeitszeit an persönliche und private Bedürfnisse anpassen zu können. Unter Umständen entsteht durch die ständige Verfüg- und Erreichbarkeit aber Dauerstress, zusätzlicher Leistungsdruck und weniger Freizeitgenuss.

Klare Regelungen zur Mobilarbeit können helfen, einer schleichenden Arbeitszeitentgrenzung mit ihren negativen Auswirkungen vorzubeugen und die Zeitsouveränität der Beschäftigten zu sichern. In der betrieblichen Praxis haben sich clever ausgearbeitete Betriebsvereinbarungen bereits als Regelungsinstrument bewährt.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, von eigenen betrieblichen Erfahrungen zu berichten. Damiano Valgolio, Fachanwalt für Arbeitsrecht in der dka-Kanzlei wird in das Thema einführen und beantwortet die Fragen von Betriebsräten und anderen Interessierten. Los geht es am 20. April um 17 Uhr. Ab 18.30 Uhr gibt es einen  Imbiss und genug Zeit zum Austausch. Die Teilnahme ist kostenlos.



Drucken Drucken