Meldungen

Gegen Gutsherren-Allüren - für Sozialpartnerschaft

Autokorso zur Aufsichtsratssitzung von Knorr-Bremse

  • 15.03.2017
  • ab
  • Aktuelles

Knorr-Bremse droht mit Produktionsschließung und Einführung der 42 Stunden-Woche. Betroffen sind die Berliner Firmen Hasse & Wrede und KB PowerTech. Damit schürt der Bremsen-Konzern Existenzängste bei den Beschäftigten und ihren Familien. Die IG Metall Berlin lädt daher am kommenden Freitag zu einem Autokorso mit anschließender Kundgebung – dann wenn sich die verantwortliche Konzernspitze zur Aufsichtsratssitzung auf dem Berliner Werksgelände trifft. Gleichzeitig senden immer mehr Betriebe Solidaritätserklärungen.

mehr...

Delegiertenversammlung IG Metall Berlin:

Guter Start ins neue Jahr

  • 15.03.2017
  • kb/ ih
  • Aktuelles, Bildergalerie

Mitgliederzuwachs in den Betrieben, eine sehr gute Beteiligung bei der Beschäftigtenbefragung und eine Zukunftsperspektive für die Belegschaft von MAN: Die IG Metall Berlin ist gut ins neue Jahr gestartet. Sorgen machen die zunehmenden tätlichen Angriffe rechter Gewalttäter und Arbeitgeber ohne Sinn für gemeinsames Agieren von Belegschaft und Unternehmensleitung.

mehr...

IG Metall Newsletter

Brandfrisch: Neues aus dem Handwerk

  • 14.03.2017
  • bb
  • Aktuelles, Handwerk, Betriebsräte/Vertrauensleute

Ab sofort wird die IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Handwerk informieren.

mehr...

Tisch-Fußballgerät und Sporttaschen:

IG Metall Berlin spendet für Jugendfreizeit-Einrichtung

  • 13.03.2017
  • rl
  • Aktuelles

Mit einem Tisch-Fußballgerät und Sporttaschen für die Freizeitgestaltung hat die IG Metall Berlin eine Einrichtung für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge unterstützt.

mehr...

Bundesweite Resolution der IG Metall-Geschäftsstellen zu Knorr-Bremse

Skandal-Unternehmen Knorr-Bremse muss sozial werden!

  • 13.03.2017
  • ab
  • Aktuelles

Knorr-Bremse schürt Existenzängste unter den Beschäftigten der Berliner Firmen Hasse & Wrede und KB PowerTech. Mit einer bundesweiten Resolution protestieren neun IG Metall Geschäftsstellen, darunter die IG Metall Berlin, gegen den Steinzeitkapitalismus von Knorr-Bremse.

mehr...

Hasse & Wrede und KB PowerTech

Widerstand gegen die „42 Stundenwoche bei vollem Lohnklau“

  • 11.03.2017
  • ab
  • Aktuelles

Das System Knorr-Bremse basiert auf Einschüchterung und Angst. Das Prinzip von IG Metall und Beschäftigten beruht auf Respekt und gelebter Solidarität. Inzwischen unterstützen einige tausend Beschäftigte aus der Berliner Metall- und Elektroindustrie die Kolleginnen und Kollegen von Hasse & Wrede und KB PowerTech mit Solidaritätsschreiben und wertvollen Ratschlägen. Täglich werden es mehr.

mehr...

Beschäftigtenbefragung 2017

"Die Befragung ist für uns ein wichtiger Baustein"

  • 10.03.2017
  • rk
  • Aktuelles

Ein Betrieb, zwei Tarife. Das versteht kaum einer der Beschäftigten bei Siemens Mobility. Andere haben Sorge, dass bei einer Angleichung Wettbewerbsvorteile für die „neuen Bundesländer“ verlorengehen. Das waren nur zwei Ergebnisse einer Diskussion über die Arbeitszeitkampagne.

mehr...

Vodafone Kabel Deutschland

Frauentag: Ungleiche Bezahlung ist nach wie vor ein Ärgernis

  • 10.03.2017
  • ih
  • Aktuelles

Am Frauentag zog Neu-Betriebsrätin Caroline Stoll durch die Vodafone Kabel Deutschland-Abteilungen. Sie verteilte lila Kugelschreiber, erntete von den Kolleginnen viele freundliche Hallos und konnte sich ein gutes Bild von der Stimmungslage machen. Die könnte besser sein.

mehr...


Drucken Drucken

WIR in der IG Metall

  • Brandt, Thoralf

    GE Power AG, Betriebsratsvorsitzender

    "Flexible Arbeitszeit sind gut und eine wichtige Sache fürs Unternehmen. Aber Flexibilität darf keine Einbahnstraße sein, sondern muss für beide Seiten gelten, eben auch für uns Arbeitnehmer. Die Arbeitswelt verändert sich stark, die Kollegen müssen die Chance bekommen, sich darauf einzustellen und sich weiterzubilden."

  • Stefanie Siegmund

    GE Energy, Betriebsrat

    "Wir brauchen viel Flexibilität, um Familie und Beruf endlich unter einen Hut zu kriegen. Wir müssen auch mal kurzfristig weniger arbeiten und von Teilzweit unkompliziert und ohne berufliche Nachteile wieder in Vollzeit wechseln können. Dann können wir auch alles so steuern, dass die Stressbelastung weniger wird."

  • Jörg Butzke

    DGSB, Betriebsratsvorsitzender

    "Wir müssen die Arbeitszeiten an die Lebenszyklen und die unterschiedlichen Bedürfnisse anpassen: Junge Eltern wollen flexibel arbeiten, andere brauchen feste Arbeitszeiten und es gibt Kolleginnen und Kollegen, die völlig frei in der Vertrauensarbeitszeit arbeiten wollen. Das müssen wir unter einen Hut kriegen und das können wir auch organisieren."

  • Doris Schaloski

    Siemens PS /PG, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende

    "Viele Frauen arbeiten aufgrund der familiären Situation in Teilzeit. Es ist endlich an der Zeit für ein gesetzliches Anspruch von Eltern auf Rückkehr in Vollzeit."

  • Heike Grant-Hunter

    Siemens Schaltwerk, stellv. BR-Vorsitzende

    "Mir brennt seit Jahrzehnten die Vereinbarung von Familie und Beruf auf den Nägeln. Ich habe selber drei Kinder aufgezogen und deswegen vollstes Verständnis, dass Frauen wegen des Schichtsystems viele Berufe gar nicht machen können. Die Gesellschaft muss sich ändern, Unternehmen müssen umdenken. Wir müssen Frauen die Angst nehmen, ein Kind in die Welt zu setzen."

Termine

Apr04

04.04.2017

Rentenberatung durch Uwe Hecht

Mai18

18.05.2017

SBV-Forum

Weitere Termine

Pinnwand


  • Lokalseite für Berlin