Arbeitskreis Arbeitslosigkeit

 Herzlich willkommen auf unseren Webseiten des Arbeitskreises Arbeitslosigkeit.

Arbeitskreissitzung

Das nächste Treffen der Erwerbslosen der IG Metall findet am Donnerstag, den 27. April 2017 von 16.00-18.00 Uhr im IG Metall-Haus, Alte Jakobstraße 149, im Raum 122, statt.

Weitere Termine findest Du hier.

Die Gerechtigkeitslücke! Einbildung oder Realität?

Wie ist es um die soziale Gerechtigkeit im Land bestellt und wie groß ist die soziale Unsicherheit? Darüber wird zurzeit kontrovers diskutiert. Arbeitgeberlobbyisten, wirtschaftsnahe Wissenschaftler und konservative Politiker sehen keinen Handlungsbedarf. Doch ein unvoreingenommener Blick zeigt: Eine eklatante soziale Schieflage und wachsende soziale Unsicherheit sind nicht zu leugnen. mehr(118 KB)

Extrablatt

Unsere Kolleginnen und Kollegen des Erwerbslosenausschusses bei VERDI haben eine Online-Zeitung entwickelt. Sie heißt "Extrablatt" und thematisiert Fragen rund um Arbeitslosigkeit, Konflikte bei Behörden und andere Geschichten. Schaut doch mal rein!

Hier sind die Ausgaben 2(2.1 MB),3(1.4 MB),4(557 KB)                                 

Klausur

Auf der Klausurtagung vom 20. bis 22. Januar 2017 in Erkner wurden Festlegungen für unsere Tätigkeit in diesem Jahr getroffen. Hauptinhalte der Diskussionen waren der Regelbedarf im SGB II, Fragen der Digitalisierung der Arbeitswelt, die Arbeitsfähigkeit des Arbeitskreises und andere Themen.

Bildergalerie

Bildergalerie der Klausur in Erkner 2017

Fotograf: K.Heine

Datum: 21.01.2017

Seite 1 von 4
 
 
 
Seite 1 von 4

Den Preis für das Sozialticket senken, nicht erhöhen!

mehr(130 KB)

Am 24. Januar 2017 fasste der Berliner Senat den Beschluss, die Kosten für das Ticket "S" an den im Regelsatz für Leistungen nach ALG-II vorgesehenen Anteil für die Kosten des ÖPNV anzupassen. Damit soll dieses Ticket dann 27,50 Euro kosten. Es wurde weiterhin vereinbart, bis 2020 keine Preiserhöhungen für das Sozialticket vornehmen zu wollen. Dieser Beschluss gilt ab dem 1. Juli 2017. Damit haben mehr Berlinerinnen und Berliner die Möglichkeit, mit dem ÖPNV die geforderte Mobilität zu realisieren.


Wir begrüßen das sehr, weil es schon lange überfällig ist. Erst dieser Senat war in der Lage, das zu tun.


Drucken Drucken