Tarifsituation Kfz-Handwerk

Der Landesinnungsverband des Kfz-Handwerks kündigte Ende 2004 alle Tarifverträge. Im Februar 2005 beschlossen 28 Innungsmitglieder, dass die Kfz-Innung künftig keine Tarifvertragspartei mehr ist. Dies ist schon ein kleiner Skandal, da die Innung etwa 350 Mitglieder umfasst. Seit diesem Zeitpunkt unternahm die IG Metall mehrere Versuche mit der Berliner Kfz-Innung, Tarifgespräche aufzunehmen. Diese Bemühungen brachten bisher kein Ergebnis. Aus diesem Grund hat sich die IG Metall entschieden, betriebliche Tarifkommissionen zu bilden und in den einzelnen Betrieben Haus-Tarifverträge abzuschließen. Dies ist in einigen Fällen erfolgreich gelungen, in anderen Fällen laufen die Tarifverhandlungen noch.

Parallel zu diesem Prozess finden Tarifverhandlungen mit dem neuen Arbeitgeberverband des Mitteldeutschen Kfz-Gewerbes statt. Dieser Verband repräsentiert nur wenige Betriebe, sodass der Abschluss von Tarifverträgen mit ihm keine Alternative zur bisherigen Tarifbindung darstellt.

Für Berlin gibt es mehrere Abschlüsse. Nähere Informationen gibt der Bereich Handwerk der Verwaltungsstelle.


Drucken Drucken