Sanitär-Heizung-Klima (SHK-Handwerk/HKS-Industrie)

Die Arbeit im Sanitär, Heizung und Klima-Handwerk (SHK) wird im Branchenausschuss SHK/HKS beraten.

Die Kollegen der Sanitär, Heizung und Klima Branche, die in der IG Metall organisiert sind, treffen sich regelmäßig in der IG Metall-Verwaltungsstelle, um ihre Belange, Löhne und Arbeitsbedingungen zu diskutieren und zu bearbeiten. Weitere Themen sind: Rechtliche Fragen, die Arbeit in der Handwerkskammer und in den Prüfungsausschüssen.

Jeder ist herzlich zu den Treffen des Branchenausschusses eingeladen.

Tarifsituation im Berliner SHK-Handwerk und in der Berliner HKS-Industrie

Seit 1998 befinden sich alle Tarifverträge in Nachwirkung. Das heißt, die tariflichen Regelungen sind seitdem in einzelvertragliche Regelungen übergegangen und gelten, solange sie einzelvertraglich nicht geändert werden.

Die Innung des SHK-Handwerks weigert sich, mit der IG Metall in Tarifverhandlungen einzutreten. Der Arbeitgeberverband der HKS-Industrie beschloss, für Tarifverhandlungen nicht mehr zuständig zu sein, er wandelte sich in einen nicht tariffähigen Fachverband um.

Seit 1998 kam es zu erheblichen Einkommensverlusten, die sich über die Jahre verringerten, jedoch den Kaufkraftverlust nicht ausgleichen konnten, weil die Innung des SHK-Handwerks in der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM) einen "Tarifpartner" gefunden hat, der diese Verschlechterungen unterstützt.

Für Haustarifverträge erarbeitete der Branchenausschuss SHK/HKS Eckpunkte für einen Entgelttarifvertrag. Diese wurden in einigen Firmen umgesetzt.


Drucken Drucken