NS-Zeit

Gewerkschaften in der Zeit des Nationalsozialismus

Gewerkschaften waren in der Zeit des Nationalsozialismus verboten. Am 2. Mai 1933 hatte das NS-Regime alle Gewerkschaftshäuser stürmen und besetzen lassen, alle Mitgliederdateien und Unterlagen und das Vermögen aller Gewerkschaften wurden beschlagnahmt. Mitglieder und Funktionäre der Gewerkschaften wurden verfolgt, inhaftiert und zum Teil ermordet. Viele Gewerkschaftsmitglieder leisteten Widerstand gegen das NS-Regime.

Dieser Widerstand von Aktiven in den Gewerkschaften wird in der Geschichtsschreibung, beispielsweise in Schulbüchern, oft nur unzureichend gewürdigt. Wir wollen die Erinnerung an diesen Widerstand wach halten. Auf den folgenden Seiten dokumentieren wir einen kleinen Ausschnitt aus der Geschichte der Gewerkschaften in der Zeit des Nationalsozialismus für unsere Berliner Verwaltungsstelle der IG Metall.

Ansprechpartner für alle Fragen zu dem Thema NS-Zeit und Gewerkschaften im Nationalsozialismus ist:

Rüdiger Lötzer
Tel.: 030 253 87-147
Fax: 030 253 87-200
ruediger.loetzerdon't want spam(at)igmetall.de


Drucken Drucken