DGB Sommertour Auftakt bei Osram

„Jetzt gerecht! Du hast die Wahl“

  • 25.07.2017
  • igm
  • Aktuelles, Bildergalerie

Am 24. Juli ist die besondere DGB-Sommertour 2017 „Jetzt gerecht! Du hast die Wahl!“ gestartet. Dieses Mal besuchen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter Betriebe aus acht Branchen in Berlin/Brandenburg. Im Vordergrund stehen Themen, mit denen der DGB die Parteien im Wahlkampf konfrontiert hat und konfrontieren wird: Tarifbindung, Mitbestimmung, Rente, Globalisierung und Gute Arbeit.

Reiner Hoffmann, Vorstandsvorsitzender des DGB, Michaela Rosenberger, Vorstandsvorsitzende der Gewerkschaft NGG, Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall sowie ein Mitarbeiter von Osram.

Petra Reinbold-Knape, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE begrüßt Werkleiter, Uwe Rebrafke, Werkleiter bei Osram, in der Mitte Irene Schulz von der IG Metall.

Die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter werden mit Betriebsräten, Personalräten und Beschäftigten sprechen, genauso mit Unternehmern, Geschäftsführern, Werksleitern und Experten. „Der DGB hat klare politische Anforderungen an die Parteien formuliert, mit denen die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen von der zukünftigen Regierung verbessert werden müssen. Die Betriebe, die wir besuchen, zeigen innovative Lösungen – aber sie ächzen auch unter den Herausforderungen. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Wahl!“, sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. „Ich freue mich auf die Gespräche mit den Beschäftigten und Unternehmern.“

Zum Auftakt besuchten die Gewerkschafter/innen das Berliner OSRAM-Werk. Begrüßt wurden sie vom Werkleiter, Uwe Rebrafke, dem Betriebsratsvorsitzenden Thomas Wetzel und Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall.

Osram ist einer der beiden weltweit führenden Lichthersteller. In Berlin allein arbeiten knapp 800 Beschäftigte. Der Frauenanteil liegt bei 24 Prozent, das Durchschnittsalter bei 47 Jahren. Ein Schwerpunkt an diesem Standort ist die Entwicklung und Fertigung von kundenspezifischen Lösungen. Hier wird Licht für verschiedenste Anwendungen – über Automotive über Büro bis zum Entertainment entwickelt und produziert. „Uns gelingt es bei Osram durch ein gutes Zusammenspiel von Betriebsräten, Vertrauensleuten und Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat, den Wandel Osrams von einem Lampenhersteller zum digitalen Lichtkonzern im Interesse der Beschäftigten mitzugestalten,“ erklärte Schulz.



Drucken Drucken