Mitgliedertreffen am 5. März 2020

Besichtigung Mercedes Benz in Ludwigsfelde

  • 05.03.2020
  • rz
  • Senioren

Um 11 Uhr treffen sich 50 Seniorinnen und Senioren am Bahnhof in Ludwigsfelde. Ein kleiner Fußmarsch führt zu einem China-Restaurant zum Mittagessen. „All-you-can-eat“ steht auf dem Programm, das klappt ganz vorzüglich. Danach Aufbruch zum Mercedes-Werk. Eine Gruppe bewältigt bei Sonnenschein die (gefühlten) fünf Kilometer zu Fuß, die anderen fahren mit dem Bus und treffen zehn Minuten später ein.

Ludwigsfelde macht einen aufgeräumten, sauberen Eindruck. Dem Speckgürtel Berlins geht es offensichtlich gut.
Im Werk wird im Vortragssaal ein Film mit Informationen über die Daimler AG und das Ludwigsfelder Werk gezeigt. Dann erhalten alle Teilnehmer ein Audio-Gerät fürs Ohr,  mit dem man die Ausführungen der Führer ausgezeichnet verfolgen kann, auch wenn man mal einige Meter abseits steht.
In zwei Gruppen werden die Besucher durch die Werkshallen geführt. Der Rundgang dauert zwei Stunden und man erlebt alle Schritte der Montage des Klein-LKW „Sprinter“, der hier gefertigt wird. Alle Bauteile werden zugeliefert. In Ludwigsfelde erfolgt der Zusammenbau von 125 Fahrzeugen am Tag – im Zweischicht-Betrieb. Es gibt hunderte von Versionen und Ausführungen, die je nach Kundenwunsch konfiguriert werden.
Viele Arbeitsgänge sind automatisiert. Fertigungsroboter und selbstfahrende Transportfahrzeuge sind zu sehen.  Die ganze Fertigung macht einen sauberen, gut strukturierten Eindruck. Pausen- und Team-Beprechungsräume runden das Bild von einem guten, tarifgebundenen Betrieb ab.

Leider durfte man im Werk nicht fotografieren.


Drucken Drucken