AK aktiv 55 plus Berlin lud ein:

Ein sehr schöner Erfolg für das Dialogforum zwischen Arbeit und Rente

  • 04.11.2019
  • Klaus Murawski
  • Aktuelles, Senioren, Betriebsräte/Vertrauensleute

70 Kolleginnen und Kollegen zwischen 62 und 63 Jahren sind ins IG Metall-Haus gekommen, um gemeinsam über Perspektiven fürs Alter zu sprechen.

Die vier 20-minütigen Vorträge beschäftigten sich mit diesen Themen: Was muss ich beim Übergang in die Rente beachten? Was ändert sich für mich bezüglich meiner IG Metall-Mitgliedschaft und welche IG Metall-Leistungen sind für mich besonders wichtig? Was bietet mir die IG Metall in der dritten Lebensphase zusätzlich an? Welche sozialpolitischen Ziele verfolgt die IG Metall - Themen und Beschlüsse vom 24. Gewerkschaftstag 2019 in Nürnberg.

Die Diskussionen waren rege, es gab viele positive Rückmeldungen. Unsere Kolleg*innen wünschen sich Angebote für ihre persönlichen sozialen Interessen, Informationen zu altersgerechten Themen, soziale Kontakte, um Einsamkeit zu verhindern, Unterstützung in sozialen Fragen und Hilfe bei Anträgen und Rechtsstreitigkeiten.

Antworten auf diese Fragen konnten die Referent*innen liefern. Es gibt auch Interesse an unserer Seniorenarbeit und so rehcnen wir als Arbeitskreis bald mit neuen Gesichtern bei unseren Ausflügen, Mitgliederversammlungen und vielleicht auch im Arbeitskreis.

Zum Schluss sei die Frage gestellt, wann eine solche Veranstaltung ein Erfolg ist. Wir hatten 822 Mitglieder aus Berlin eingeladen, 80 Anmeldungen angenommen und 70 waren gekommen. Wir sind „Kümmerer“ für unsere älteren Mitglieder und meinen, schon die Einladung und persönliche Ansprache sind wichtig und ein Erfolg.

Mitglieder halten ist genauso wichtig wie neue Mitglieder zu gewinnen. Wir haben als IG Metall etwa 500.000 Mitglieder im Rentenalter. Über 800.000 kommen in den nächsten Jahren hinzu – die sind uns wichtig, wichtig für eine starke IG Metall.

 


Drucken Drucken