Gelungene Jahresauftaktveranstaltung in Berlin

  • 30.01.2013
  • aw
  • Aktuelles

Der Saal war gut gefüllt am 15. Januar. Zum Jahresauftakt waren viele Aktive, Betriebsräte, Vertrauensleute, Mitglieder gefolgt. Nach einem Video-Rückblick auf das Jahr 2012, bedankte sich Arno Hager, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, für die gute Arbeit bei allen Aktiven.

Der übergebene YouTube-Link ist fehlerhaft.
Video: Jahresrückblick der IG Metall Berlin

Zur Bildergalerie von der Jahresauftaktveranstaltung...

Insgesamt konnten durch die gemeinsame Arbeit 2.305 neue Mitglieder in die IG Metall Berlin aufgenommen werden. Darunter waren beispielsweise 284 Kolleginnen und Kollegen in Leiharbeit und mehr als 225 Kolleginnen und Kollegen, die im Rahmen des Projektes Betriebe ohne Betriebsrat (BoB) aufgenommen wurden. 2013 gibt es neben der Tarifrunde und laufenden Themen zwei Schwerpunkte auf der Agenda der IG Metall Berlin: „Statt BER-Chaos ist unsere Botschaft Berlin kann Industrie!“, sagte Arno Hager. „Berlin ist mit der hohen Dichte an sogenannten Leadfactories im Bereich der Energie gut aufgestellt. Wir werden weiter daran arbeiten, die Berliner Industrie als Marke zu etablieren. Unser Arbeitstitel lautet „Elektropolis“. Als zweiten Schwerpunkt nannte Hager die Ausbildung. Mit dem Projekt „BQN“ – einem Projekt zur Berufsorientierung werde die IG Metall Berlin gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband VME im März/April an den Start gehen. Es gehe darum, Schülerinnen und Schüler schon früh anzusprechen und bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Daneben stehe die Umsetzung des Fördertarifvertrages ganz oben auf der Agenda.

Jessica Haspel und Andy Deininger aus dem Leitungsteam des Ortsjugendausschusses (OJA) erläuterten Schwerpunkte ihrer Arbeit im OJA für 2013. Begleitend zeigten Sie dazu den Jahresrückblick der Bezirksjugend.

Klaus Wosilowsky berichtete gemeinsam mit Peter Michael, GSP Sprachtechnologie und Roman Scholz, ic! berlin brillen gmbh von den gemeinsamen Erfahrungen im BoB-Projekt. Im letzten Jahr konnten 38 Betriebe bei der Betriebsratsgründung unterstützt werden. Bis Ende 2013 ist das Ziel, 50 neue Betriebsräte schon gesetzt.

Annette Engelfried berichtete gemeinsam mit Ute Hass, Mercedes, Iris Ziesche, Stadler, Olaf Bolduan, Siemens und Rainer Schnitker, BMW, von den vielfältigen Aktionen 2012 rund um das Thema Leiharbeit und Werkverträge.

Abschließend stimmte Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, auf die Tarifrunde 2013 ein.


Drucken Drucken