Lange Nacht der Industrie

Gute und faire Arbeitsbedingungen müssen auch auf Internetplattformen gelten

  • 27.05.2016
  • kk
  • Aktuelles

Die Lange Nacht der Industrie ist traditionell ein Ort für wirtschaftspolitisch kontroverse Diskussionen. In diesem Jahr auf der Agenda: wie Gesellschaft und Industrie die grundlegenden Veränderungen der Arbeit gestalten können. Für die IG Metall ist fair das Schlüsselwort. Das machte Christiane Benner, Zweite Vorsitzende der IG Metall, deutlich.

(c) BMWi/Kathrin Heller

Die Lange Nacht der Industrie hat in diesem Jahr eine Diskussionsveranstaltung in der TU Berlin eingeläutet. Thema der Veranstaltung: „Industrie und Gesellschaft – Wandel gemeinsam gestalten“. Mit auf dem Podium, die Zweite Vorsitzende der IG Metall.

„Digitalisierung und Plattformökonomie werden die Arbeit, wie wir sie bisher kennen, grundlegend verändern“, sagte Christiane Benner.  Darauf müssen sich die Kolleginnen und Kollegen genauso einstellen wie Industrie und Gewerkschaft. Die IG Metall stelle sich dieser Herausforderung und hat eine Faircrowdwork-Plattform geschaffen, auf der Informationen über diese neue Beschäftigungsform getauscht werden können. „Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass unsere Forderung nach guter Arbeit auch für Internet-Plattformen gelten muss", sagte Christiana Benner.

Insgesamt diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie der digitale Wandel in Industrie und Arbeitswelt gestaltet werden könne. Verlangt wurde eine Transformationsstrategie, um die digitalen Potentiale für Produktion und Industrie optimal nutzen zu können. Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass die starke industrielle Basis in Deutschland nicht nur erhalten, sondern weiter gestärkt werden müsse. Anders als die USA oder Großbritannien verfüge Deutschland über einen lebendigen industriellen Kern.

Wie wichtig dieser Kern und die Industrie in Deutschland wirklich ist, das können viele Menschen allerdings nicht mehr nachvollziehbar. Darum müsse, darin waren sich alle Rednerinnen und Redner einig, die Akzeptanz für Industrie in Deutschland wieder vergrößert werden; zum Beispiel durch Kampagnen, aber auch durch Veranstaltungen wie die Lange Nacht der Industrie. Außerdem soll ab dem 17. September 2016 erstmals eine Aktionswoche der Industrie stattfinden.

Neben Christiane Benner, der Zweiten Vorsitzenden der IG Metall, sprachen auf der Veranstaltung auch Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Cornelia Yzer, Berliner Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie Dr. Markus Kerber, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Industrie.