Personalkarussell

IG Metall Berlin: Stühle rücken in der Geschäftsstelle

  • 07.05.2019
  • mn
  • Aktuelles

In der IG Metall Berlin dreht sich das Personalkarussell. Gewerkschaftssekretär Constantin Borchelt wechselt zur IG Metall Brandenburg. Dafür stößt Thomas Weber aus der IG Metall Magdeburg neu ins Team dazu. Wir freuen uns über den Neuen, und weinen Constantin so manch Träne nach.

Constantin Borchelt (Foto: Christian von Polentz/transitfoto.de)

Ingo Harms (Foto: Christian von Polentz/transitfoto.de)

Thomas Weber (Foto: privat)

Seit dem 1. Januar 2010 gehört Constantin Borchelt eigentlich zum Inventar der Berliner Geschäftsstelle. Als Jugendsekretär angefangen, hat der 35-jährige Familienvater den 1. Mai für die Berliner IG Metall organisiert, ist im Migrationsausschuss gesessen und hat Betriebe wie Biotronik Daimler Group Services oder GE Energy betreut. Ab Mai 2019 hat er sein neues Büro in der Geschäftsstelle Potsdam, um in Brandenburg und im Berliner Umland Betriebe zu erschließen.

„Mich reizt an der neuen Tätigkeit, dass ich die Möglichkeit und die Zeit bekomme, mit den Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben Strukturen aufzubauen um den Organisationsgrad und die Durchsetzungsfähigkeit der IG Metall zu stärken.  Dabei kann ich auf meine Erfahrungen aus der Berliner Geschäftsstelle zurückgreifen,“ sagt Constantin Borchelt. Diese interessante Aufgabe hat nur eine Kehrseite, jedenfalls aus Sicht von Birgit Dietze, der Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Berlin: „Constantin Borchelt hat in der Geschäftsstelle viele Aufgaben übernommen und sich in alle Aufgabe reingekniet. Sein Wissen wird uns fehlen, aber auch seine Persönlichkeit.“ Abschiedsschmerz gibt es aber auch auf seiner Seite: „Ich werde das unendlich kollegiale Team der IG Metall, aber auch die stolzen Metallerinnen und Metaller in meinen Betrieben vermissen.“

Einen Teil seiner Aufgaben übernimmt Gewerkschaftssekretär Ingo Harms. Er wird künftig für Betriebe im Süden der Hauptstadt zuständig sein.  „Da gibt es zahlreiche spannende Betriebe, auf die ich mich freue“, sagt Ingo Harms, der 2016 zur IG Metall Berlin gestoßen ist und als Erschließungssekretär u.a. in Adlershof gearbeitet hat. Für einige seiner bisherigen Betriebe wird er auch weiterhin zuständig bleiben. Hinzukommen große Industriebetriebe im Süden der Stadt, zum Beispiel Biotronik. Hier wird er Betriebsräte, Betriebsrätinnen und Vertrauensleute beraten und gleichzeitig dabei helfen, gewerkschaftliche Strukturen im Betrieb aufzubauen.  

Dabei wird er auch eng mit Thomas Weber zusammenarbeiten, der von der Geschäftsstelle der IG Metall in Magdeburg nach Berlin wechselt. Er lebt mit seiner Familie In der Hauptstadt bereits seit 2010. Er hat sich als Betriebsrat in einem Wohlfahrtsverband engagiert und ist dann 2015 über ein Erschließungsprojekt in Baden-Württemberg zur IG Metall gekommen. Von dort ist er im Februar 2017 nach Magdeburg gewechselt und fängt am 1. Juni 2019 bei der IG Metall Berlin an. Das ist gut für seine Familie und ist eine neue Herausforderung für den 38-Jährigen. „Berlin ist ein spannendes Pflaster, weil sich hier die gesamten Veränderungen der Arbeitswelt konzentriert zeigen“, sagt der gebürtige Magdeburger.

 


Drucken Drucken