Erste Tarifrunde Berlin-Brandenburg am 16.3.

Kundgebung vor der ersten Tarifrunde in Berlin abgesagt

  • 15.03.2020
  • MN
  • Aktuelles, Corona, Tarif 2020 M&E

Am Montag, den 16.3.2020 findet die erste Tarifverhandlung der Metall- und Elektroindustrie für Berlin und Brandenburg statt. Davor hatte die IG Metall um 13 Uhr eine Kundgebung geplant. Die IG Metall hat die Kundgebung angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus jedoch abgesagt, denn die Gesundheit geht vor.

Um die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg zu orchestrieren, wollten sich Beschäftigte, Betriebsrätinnen und Betriebsräte, Vertrauensleute und IG Metall-Mitglieder vor dem Steigenberger Hotel am Los-Angeles-Platz treffen und die Forderungen der IG Metall durch ihre Anwesenheit unterstreichen.

Der Corona-Virus wirft nun die Planungen über den Haufen. Die IG Metall hat die Kundgebung abgesagt. „Alle Teile der Gesellschaft stehen derzeit in der Pflicht, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus mit allen Mitteln zu bremsen. Dazu gehört auch unsere Verantwortung als IG Metall, die wir sehr ernst nehmen. Wir stehen in dieser Krise eng an der Seite unserer Mitglieder und sind für diese in dieser herausfordernden Zeit da“, sagte Birgit Dietze, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin zu der Entscheidung.

Denn solange der Virus nicht behandelt und eingegrenzt werden kann, gilt auch für die Tarifrunde, jene zu schützen, die wenig gegen den Virus ausrichten können. Minimierte soziale Kontakte sind dafür ein vom Robert-Koch-Institut empfohlenes Mittel. Für Metallerinnen und Metaller heißt das, neue kreative Formen zu finden, um den Forderungs-Dreiklang aus Zukunft, Angleichung und Geld zu untermauern.

 


Drucken Drucken