Otis Warmlaufen 5:

Otis-Management verweigert Bundestagsabgeordnetem den Zutritt

  • 10.12.2020
  • Jörn Breiholz
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute

Es gibt nicht viele Industrieunternehmen, denen so gut geht wie Otis, dem Weltmarktführer für Aufzüge. Trotzdem will das Management ca. 60 Menschen loswerden – und verweigert sogar dem Bundestagsabgeordnetem Pascal Meiser von der Linkspartei den Zutritt, als der sich für das Thema interessiert. Sachen gibt’s…

Parkplatztluft macht kreativ: Der Bundetagsabgeordnete Pascal Meiser (Linkspartei, dritter von links) im Gespräch mit den Otis-Betriebsräten

Erst verweigerte das Management ein Corona-konformes Treffen mit Belegschaft, Betriebsrat und dem Bundestagsabgeordneten Pascal Meiser vor der alten Kantine. Begründung: Dass gehe wegen Corona nicht. Dann sollte der Bundestagsabgeordnete bei einem viel kleineren Treffen im Raum des Gesamtbetriebsrates erfahren, warum die Belegschaft sich Sorgen macht und viele sogar Angst haben, ihren Job zu verlieren.

Auch hier fand das Management, dass ein Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) jetzt nicht Otis zu kommen und Fragen stellen dürfe. Bekanntlich sind aber alle guten Dinge drei, und frische Luft ist für einen Austausch manchmal auch nicht schlecht.

Also traf sich das Betriebsratsgremium mit dem MdB Pascal Meiser auf dem Parkplatz.

Hier war die Diskussion intensiv und fruchtbar. Der Bundestagsabgeordnete äußerte, dass die Öffentlichkeit mehr Informationen über das Gebaren des Otis-Managements erhalten müsse. Ein Vorschlag anwesender Otis-Kolleg*innen: In den vielen Interviews und Talkshows im TV sollten eingeladene Politiker seiner Fraktion das Thema Otis auch mal öffentlich benennen.

Pascal Meiser sicherte den IG Metaller*innen die Unterstützung seiner gesamten Fraktion zu. Er werde außerdem mit anderen Abgeordneten Gespräche  führen: "Das schäbige Verhalten des Otis-Managements seinen Mitarbeitern gegenüber ist viel zu lange im Verborgenen geblieben.", sagt Pascal Meiser.

Der Bundestagsabgeordnete kündigte außerdem an nachzufragen, inwieweit Otis gegenwärtig und in der Vergangenheit von Förderungen profitiert. Damit der Unternehmerwillkür Einhalt geboten wird, müsse die Stärkung der Arbeitnehmerinteressen, vor allem in Aufsichtsräten politisch auf den Plan gerufen werden.

Viele gute Ideen also, dank der frischen Luft auf dem Parkplatz – und das Management hat ja auch noch was davon: Wenn der Bundestagsabgeordnete Pascal Meiser demnächst nachfragt, wie das mit den öffentlichen Aufträgen für OTIS ist.