Arbeitnehmerseite mit Entwurf für Siemens-Campus zufrieden

Schaltwerk: IG Metall-Team für die Betriebsratswahl steht

  • 23.01.2020
  • Michael Netzhammer
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute, Siemens

Mit dem Gewinnerentwurf für den künftigen Siemens-Campus ist Metin Bukan, Betriebsrat im Schaltwerk zufrieden. Weil er die Industrieproduktion nicht behindert. Für das Schaltwerk bedeutet er auch Veränderungen. Darüber will er aber mitentscheiden. Deshalb führt er das IG Metall-Team bei der Betriebsratswahl am 14. Februar 2020 an.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der IG Metall-Liste sind jung und alt, dynamisch und weise. Sie arbeiten in 15 Abteilungen und üben 14 Berufe aus.

Metin Bukan hat mit 16 Jahren im Schaltwerk seine Lehre begonnen. 37 Jahre später ist er immer noch da und engagiert sich als Betriebsrat und Gesamtbetriebsrat für die Beschäftigten.

Die nächsten drei Bilder zeigen Entwürfe von Ortner&Ortner.

Am Ende des zweitägigen Abstimmungsmarathons fiel die Entscheidung für den Entwurf des Planungsbüros Ortner&Ortner aus Berlin einstimmig mit den Stimmen der Arbeitnehmerseite. Beim Abstimmungsmarathon war Metin Bukan als stellvertretender Sachverständiger dabei. „Mit dem Entwurf von Ortner&Ortner waren wir zufrieden“, sagt Metin Bukan. „Denn für uns war wichtig, dass die Produktion erhalten bleibt und nur ein Entwurf zur Entscheidung steht, der unsere Prozessabläufe im Schaltwerk nicht behindert, sondern Luft für Entwicklung lässt“, sagt Metin Bukan.  

Was für das Schaltwerk nötig ist, weiß der 53-jährige genau. Wie viele Schaltwerkerinnen und Schaltwerker hat er im Betrieb seine Lehre begonnen. Inzwischen blickt er auf 37 Jahre Berufserfahrung an der Nonnendammallee zurück. Seit 16 Jahren engagiert er sich im Betriebsrat und sitzt im Gesamtbetriebsrat (GBR). Dort vertritt er Michael Hellriegel aus Leipzig sowohl im Wirtschaftsausschuss als auch im geschäftsführenden Ausschuss des GBR.

Nun folgt der nächste Schritt, denn der bisherige Betriebsratsvorsitzende Rüdiger Groß und sein Stellvertreter Martin Streitberger sind zum 1.1.2020 mit der gesamten Hochspannung in die neu gegründete Siemens-Energy gewechselt. Für die Betriebseinheit Siemens-Schaltwerk arbeiten seitdem noch rund 1.250 Beschäftigte. Die wählen am 14. Februar ihren neuen Betriebsrat.

IG Metall-Betriebsräte wählen
Bei der tritt Metin Bukan mit einem kompetenten Team als IG Metall-Liste an. Denn statt der bisherigen Personalwahl wird es eine Listenwahl geben. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Metin Bukan und das gesamte IG Metall-Team ihre erfolgreiche Betriebsratsarbeit in den Vordergrund stellen. So wollte der Siemens-Vorstand im Juni 2015 im Schaltwerk gleich vier Bereiche schließen, allen voran die damals defizitäre Gießharzfertigung, einen Schlüsselbereich im Schaltwerk. 600 Arbeitsplätze wollte Siemens abbauen. Die Siemens-Betriebsrätinnen und -Betriebsräte haben mit Unterstützung der IG Metall ein alternatives Konzept vorgeschlagen. Am Ende fielen 90 Arbeitsplätze weg. Es gab keine betriebsbedingten Kündigungen. 510 Arbeitsplätze konnten so gerettet werden.

Zukunft mitbestimmen
Mit der Ausgliederung sind nun wieder wichtige Weichen zu stellen. Deshalb ist es für die Beschäftigten ganz entscheidend, dass kompetente Betriebsrätinnen und Betriebsräte ihre Interessen vertreten. Beschäftigte und Betriebsrat sehen sich einigen Herausforderungen gegenüber.
So hat Vorstandsmitglied Cedrik Neike angekündigt, dass die Mittelspannung des Schaltwerks auf die andere Seite der Nonnendammallee ziehen wird. „Bevor das aber geschieht, wollen wir genau wissen, welche Produkte der Vorstand auch am neuen Standort weiter produzieren will und welche neuen hinzukommen werden“, sagt Metin Bukan. Deshalb will er mit den künftigen Betriebsrätinnen und Betriebsrätinnen die Pläne des Vorstands genau analysieren und – sollte es notwendig sein – zusammen mit der IG Metall Berlin Alternativen entwickeln.

IG Metall-Liste – starker Partner
Außerdem wollen er und das IG Metall-Team die Transformation im Sinne der Beschäftigten gestalten. Klar ist, es kommt viel Arbeit auf die neuen Betriebsrätinnen und Betriebsräte zu. „Ich sehe unsere Aufgabe auch darin, dass wir uns eng mit den Beschäftigten abstimmen und die Herausforderungen mit den Kolleginnen und Kollegen Schritt für Schritt angehen“, sagt Metin Bukan.

Dafür sind die Kandidatinnen und Kandidaten der IG Metallliste gut aufgestellt. Das Team ist eine Mischung aus Jung und Alt. Sie arbeiten in 14 unterschiedlichen Berufen und sind in 15 unterschiedlichen Abteilungen tätig. „Unser Team spiegelt damit sehr gut die vielfältigen Aufgaben im Schaltwerk wider und weiß sehr gut um die Herausforderungen in den jeweiligen Abteilungen“, sagt Metin Bukan.

Im Gegensatz zu den anderen Listen hat das IG Metall-Team einen weiteren großen Vorteil. Es hat eine starke Gewerkschaft im Rücken, die über ihre Vertrauensleute im Unternehmen gut vernetzt ist und so die Arbeit des Betriebsrates unterstützen kann.

 


Drucken Drucken