REXAM - mit Berichterstattung

Starker Sozialplan abgeschlossen

  • 24.07.2015
  • rl
  • Pressemitteilungen, Aktuelles

Beim Dosenhersteller Rexam in Berlin Lichterfelde haben Betriebsrat und Management am Donnerstag, 22. Juli einen Interessenausgleich und Sozialplan abgeschlossen. Nach fünf Monaten Kampf und zahlreichen Protestaktionen der sehr gut organisierten Belegschaft – 90 Prozent sind Mitglied der IG Metall - und einem parallel laufenden intensiven Verhandlungsprozess, hat die Belegschaft damit nun eine starke finanzielle Absicherung erreicht.

Foto: Christian von Polentz/transitfoto.de

Der Interessenausgleich geht davon aus, dass das Werk – wie vom Konzern seit Februar geplant – Ende 2015 geschlossen wird. Der gleichzeitig abgeschlossene Sozialplan sichert die Beschäftigten und ihre Familien über hohe Abfindungs-zahlungen weitgehend ab. „Das Ergebnis ist sehr ordentlich und ist auf der Betriebsversammlung, die wir nach der Unterzeichnung durchgeführt haben, auf großen Beifall gestoßen“, berichtet Detlef Lange, Betriebsratsvorsitzender bei Rexam. „Auch die Arbeit unserer Berater – Thomas Wagner und Rechtsanwalt Damiano Valgolio – und die Unterstützung durch die IG Metall hat noch einmal großen Beifall von der Belegschaft bekommen.“

Ob das Werk wirklich Ende 2015 geschlossen wird, ist weiterhin nicht klar. Denn nun beraten die Kartellbehörden über die Fusion von Rexam mit dem US-Dosenhersteller Ball. Die ersten Reaktionen aus der EU sind sehr skeptisch, da beide Unternehmen zusammen über eine sehr große Marktmacht verfügen. Der Betriebsrat wird sich an die Kartellbehörden wenden. Auch die Facebook-Seite „Rexam-Schließung – wir wehren uns!“ wird weiter aktiv bleiben.

Berichterstattung:

Berliner Morgenpost, 24. Juli 2015 online

Junge Welt, 25. Juli 2015 online

Der Tagesspiegel, 25. Juli 2015


Drucken Drucken