Gemeinsamer Erfolg mit der IG Metall

Tarifliches Zusatzgeld: Im Juli rollt der Euro

  • 15.07.2019
  • bb
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute, Tarif 2018

Mit dem T-ZUG gibt es in diesem Juli mal was Neues. Der T-Zug bringt den Beschäftigten ein tarifliches Zusatzgeld (T-ZUG), das die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie künftig immer pünktlich zum Sommer überweisen. Die Beschäftigten haben dann auch die Wahl, ob sie das Zusatzgeld als Euro oder Qualitätszeit ausbezahlt haben wollen.

Gemeinsam den T-ZUG eingefahren - da darf man auch mal klatschen. Foto: Christian von Polentz / transitfoto.de

In der Tarifrunde Anfang 2018 haben einerseits intensive Proteste von Beschäftigten, Betriebsräten und IG Metall, andererseits gute Argumente und Verhandlungsgeschick die Arbeitgeber überzeugt. Sie mündeten in einen Tarifvertrag mit Aha- oder besser T-ZUG-Effekt. Denn das tarifliche Zusatzgeld ermöglicht den Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie eine Wahl, die zwischen Geld und Qualitätszeit.

Dieses Zusatzgeld zahlen die Arbeitgeber erstmals und künftig immer im Juli aus. Es setzt sich aus zwei Teilen zusammen, dem T-ZUG A (27,5 Prozent vom individuellen Monatsentgelt) und dem T-ZUG B (pauschal 400 Euro, die Hälfte für Auszubildende).

Kohle oder Zeit – das ist hier nicht die Frage
Beschäftigte mit Kindern, zu pflegenden Angehörigen und in Schichtarbeit haben die Wahloption, statt dem T-ZUG A zusätzlich acht Tage im Jahr freizunehmen. Wer die acht Tage tarifliche Freistellungszeit gewählt hat, erhält die 27,5 Prozent nicht. Alle Beschäftigten jedoch erhalten das volle T-ZUG B. Dadurch profitieren die unteren Einkommensgruppen überproportional. Ab diesem Jahr gibt es also neben dem tariflichen Urlaubsgeld und der tariflichen Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“) erstmals eine weitere Sonderzahlung.

Die Freude unter den Beschäftigten ist groß, so auch im Mercedes Benz Werk in Berlin-Marienfelde wie Bojan Westphal, Vertrauensmann der IG Metall erzählt: „Unsere Kolleginnen und Kollegen sind begeistert vom T-ZUG, da sie mit ihm die Möglichkeit haben, mehr Zeit mit ihren Familien oder im Freundeskreis zu verbringen oder diese für ihre Hobbys zu verwenden. Die 400 Euro helfen beim Familienausflug, beim Grillabend mit Freunden oder werden ins neue Fahrrad investiert.“

Tue Gutes und sprich darüber
Getreu dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ haben die Metallerinnen und Metaller den sehr guten Abschluss aus der Tarifrunde im Betrieb weitergetragen: „Wir Vertrauensleute haben T-ZUG und verkürzte Vollzeit in mehreren VL-Infos, Betriebsversammlungen und auf der Daimler@IG Metall-Webseite veröffentlicht. Aktuell werben wir für die 27,5 Prozent und die 400 Euro Zahlung mit Aufstellern auf die Auszahlung Ende Juli“, fügt Westphal hinzu.

Sehr guter Abschluss dank erfolgreicher Kampagne
Dieser Erfolg war nur möglich, weil Anfang des letzten Jahres 1,5 Millionen Metallerinnen und Metaller den Aufrufen der IG Metall zu Warnstreiks und ganztägigen Warnstreiks gefolgt sind. „Gemeinsam haben wir Druck gemacht und die Arbeitgeber zum Einlenken gebracht. In Berlin legten die Kolleginnen und Kollegen unter anderem bei Mercedes Benz in Marienfelde für 24 Stunden die Arbeit nieder“, sagt Birgit Dietze, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin.

 


Drucken Drucken