Metallhandwerk

Tarifvertrag gekündigt - goldenen Boden für Metall-Handwerk

  • 14.11.2020
  • Michael Netzhammer
  • Aktuelles, Handwerk

Die IG Metall hat den Tarifvertrag und die Tabellen für Entgelt und Ausbildungsvergütung für das Metallhandwerk gekündigt. Denn goldenen Boden hat das Metallhandwerk längst nicht mehr, kritisiert Burkhard Bildt von der IG Metall Berlin im Video. Um das zu ändern, lädt er alle Mitglieder zu einer virtuellen Mitgliederversammlung ein.

„Handwerk hat goldenen Boden, sagt ein altes Sprichwort“, erklärt Burkhard Bildt, in der IG Metall Berlin zuständig für das Handwerk. Doch Metallbauer und Gesellen verdienen mit 14,25 Euro in der Stunde gerademal die Hälfte dessen, was Beschäftigte in der Industrie locker verdienen. Bei den Auszubildenden ist der Unterschied genauso krass.

Deshalb hat die IG Metall den Tarifvertrag und die Entgelttabellen für Metallbauer, Feinmechaniker und Auszubildende gekündigt, den sie mit dem Landesinnungsverband Berlin-Brandenburg abgeschlossen hat. Ziel ist es, „dass wir gemeinsam im Handwerk wieder für einen goldenen Boden sorgen“, sagt Burkhard Bildt. Damit in den anstehenden Verhandlungen auch was Gutes herauskommt, braucht es Druck.

Mit welchen Aktionen dieses Ziel erreicht werden kann, darüber möchte Burkhard Bildt gerne mit den Mitgliedern ins Gespräch kommen. Und lädt sie deshalb per Mail zu einer virtuellen Mitgliederversammlung via E-Mail ein. Wer nicht sicher ist, ob die IG Metall seine oder ihre Mail-Adresse hat, schreibt am besten gleich eine Mail an Burkhard Bildt