Demonstrieren hilft:

Thyssenkrupp Elevator: IG Metall erzielt erste Erfolge in den Verhandlungen

  • 06.12.2019
  • IG Metall NRW
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute

Nachdem am Mittwoch 2.500 Beschäftigte von Thyssenkrupp Elevator – darunter 150 Berliner Kolleg*innen – eindrucksvoll für Standort- und Beschäftigungssicherung demonstriert haben, hat die IG Metall in den Verhandlungen mit dem Management erste Erfolge erzielt.

Gestern demonstroert, heute erste Verhandlungsergebnisse: Berliner Thyssenkrupp-Beschäftigte auf der Kundgebung gestern in Essen Foto: Sören Lieske

In einer schriftlichen Zusicherung haben IG Metall und Management festgehalten, dass bei jeglicher Art von Transaktion der Aufzugssparte:

  • Tarifbindungen und Mitbestimmungsstrukturen fortgeführt werden.
  • wesentliche Punkte zur Absicherung der Zukunftsfähigkeit von Elevator fixiert sind. Dabei handelt es sich um Investitionen für Aus- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung, Qualifizierungsmaßnahmen und Personalentwicklung.
  • Thyssenkrupp sich verpflichtet, dass mit einem möglichen Erwerber – unabhängig ob Mehrheit oder Minderheit – oder bei einem Börsengang weitere Verhandlungen mit der IG Metall und dem Betriebsrat über Beschäftigungs- und Standortsicherung geführt werden.
  • bis zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Personalmaßnahmen durchgeführt werden.

Damit konnte die IG Metall die klare Absicherung erreichen, mit einem potentiellen Erwerber über Standort- und Beschäftigungssicherung zu verhandeln. Dabei bleibt das oberste Ziel: Es darf keine betriebsbedingten Kündigungen bei Elevator geben.


Drucken Drucken