Tarifabschluss Angleichung Ost

Erster großer Schritt in die richtige Richtung

  • 01.07.2021
  • Michael Netzhammer
  • Aktuelles, Tarifrunde 2021, Betriebsräte/Vertrauensleute

Nach drei Verhandlungsrunden mit den Arbeitgebern konnte der IG Metallbezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen eine tarifliche Öffnungsklausel durchsetzen. Dieser ermöglicht Betriebsräten und Beschäftigten, dass sie betriebliche Vereinbarungen zur Reduzierung der Arbeitszeiten schließen können. Das ist zwar nicht das beste Ergebnis aller Zeiten, aber ein erster großer Schritt in die richtige Richtung. Warum? Das erklärt Jan Otto im Video.

Nach 30 Jahren Auseinandersetzung ist es nach harten Kämpfen gelungen, dass Betriebe künftig individuell ihre Arbeitszeit im Osten absenken können. Betriebsräte, Beschäftigte und IG Metall können nun in Betrieben die Arbeitszeit individuell verhandeln und schrittweise absenken. Diese Möglichkeit schafft die am 25. Juni 2021 vereinbarte Öffnungsklausel im Tarifvertrag. Darüber müssen am 9. Juli noch die Tarifkommissionen abstimmen.

Das Thema Angleichung wird uns die kommenden Jahre begleiten

„Wir sind uns absolut im Klaren, dass es nicht das beste Ergebnis aller Zeiten ist, aber Leute, unter den gegebenen Bedingungen ist es erst einmal das, was wir erreichen konnten“, sagt Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin. In den Verhandlungen gab es immer wieder Momente, wo es überhaupt nicht klar war, dass man überhaupt zu einer Einigung kommen würde. Es war auch eine Frage der Kampfkraft und eine des Willens.

Für Jan Otto ist es ein Erfolg, dass es über die normale Tarifrunde hinaus gelungen ist, weitere Streikmaßnahmen zu organisieren und durchzuführen. Sie haben den Weg für das Erreichte bereitet. „Für uns ist das ein erster großer Schritt in die richtige Richtung“, sagt der Erste Bevollmächtigte der IG Metall. Und es gibt schon einige Betriebe, die sich auf den Weg gemacht haben, andere werden folgen. Das Thema jedenfalls wird alle im Bezirk noch in den nächsten Jahren begleiten.

Gut organisierte Belegschaften setzen die 35 Stundenwoche deutlich leichter um

„Von daher lade ich Euch ein, wenn Euer Betrieb im Tarifgebiet 2 liegt und ihr die Arbeitszeitsenkung angehen wollt, sich an die IG Metall Berlin zu wenden“, sagt Jan Otto. Und klar ist, mit einer richtig gut organisierten Belegschaft lassen sich Erfolge deutlich leichter durchsetzen. Beides gilt es jetzt gemeinsam auf den Weg zu bringen.

Weitere Infos: Tariflicher Rahmen steht: Der Weg zur Angleichung ist frei! (IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen)