Wirtschaftsministerium zu Gesprächen bereit

Infinera: Es kommt Bewegung in die Sache

  • 14.02.2019
  • ka
  • Aktuelles, Video, Betriebsräte/Vertrauensleute, Infinera

Die Bundesregierung stehe für Gespräche bereit und verfolge bei Infinera die Entwicklungen am Standort Berlin genau, vermeldet das Neue Deutschland heute. Auch aktuell: Das neue Video der IG Metall-Jugend über den Autokorso der Infinera-Beschäftigten.

Die Proteste der Beschäftigten und das Nachhaken von Berliner Bundestagsabgeordneten zeigen auch im politischen Berlin anscheinend Wirkung. So erhielt die Linken-Abgeordnete Helin Evrim Sommer eine schriftliche Antwort aus dem Wirtschaftsministerium. „Die Bundesregierung verfolgt die Entwicklungen in Bezug auf den Berliner Standort von Infinera sehr aufmerksam und steht für Gespräche bereit", zitiert das Neue Deutschland aus dem Antwortschreiben des Ministeriums an Sommer.

Helin Sommer hat auch schon eine genaue Vorstellung, worum es in diesen Gesprächen gehen müsse. Dem ND sagte sie: "Ziel der Gespräche muss sein, die Arbeitsplätze zu erhalten und die Schließung des Werkes zu verhindern." Auch andere Politikerinnen und Politiker, allen voran die Bundestagsabgeordneten Kai Wegner von der CDU und Swen Schulz von der SPD fordern, dass der Berliner Standort erhalten bleiben müsse.

Video über den Autokorso online
Da wissen sie sich mit den Beschäftigten von Infinera einig. Die hatten in einem Autokorso mit annähernd 170 Fahrzeugen vor der US-Botschaft und in Berlin für ihre Arbeitsplätze demonstriert und ein deutliches Zeichen Richtung Eigentümer gesendet. Ein Team der IG Metall-Jugend hat die Aktion mit der Videokamera dokumentiert und heute ihr Video fertiggestellt.

 


Drucken Drucken