So geht Mitbestimmung

JAV-Wahlen: Auszubildende brauchen eine starke Stimme

  • 14.10.2018
  • sist
  • Aktuelles, Video, Jugend

Bis Ende November 2018 wählen Auszubildende in rund 100 Berliner Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie ihre Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV). Noch können sich junge Auszubildende für die Wahl auch aufstellen lassen. Beides ist wichtig, denn die eine starke JAV kann viel für eine gute Ausbildung bewirken.

Wie funktioniert eine Jugend- und Auszubildendenvertretung? Wie vertritt die JAV die Interessen von Azubis und Dualis gegenüber Arbeitgebern und Betriebsrat? Das Video erklärt die wichtigsten Funktionen.

Etwas für Auszubildende zu erreichen, findet Dilara Wappler, JAVi bei G-Elit, einfach Klasse. Foto: privat

Sebastian Bardun i kandidiert im Siemens-Schaltwerk erneut, weil er als "alter Hase" den neu Gewählten viel Wissen vermitteln kann und will. Foto: privat.

„Ich wollte die Qualität der Ausbildung bei Siemens verbessern und habe mich deshalb vor zwei Jahren aufstellen lassen“, sagt Sebastian Barduni, einer von sieben JAVis im Siemens-Schaltwerk. Der JAV wird alle zwei Jahre neu gewählt und Sebastian kandidiert erneut um einen der sieben Plätze im Werk.

Es ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, denn JAVis können an vielen Stellen Einfluss nehmen. Die JAV kümmert sich um die Ausbildungsqualität und verhandelt zusammen mit dem Betriebsrat über die Übernahme von Auszubildenden bevor ihre Ausbildung endet. Ihre Mitglieder beraten zudem Jugendliche bei all ihren Fragen und vermitteln auch, wenn sie ungerecht behandelt werden.

Unterstützung erfahren sie dabei sowohl vom Betriebsrat als auch von der IG Metall. „Die JAV wirkt zum einen als Bindeglied zwischen Auszubildenden und Werksleitung, zum anderen zu Betriebsrat und IG Metall und das hat für alle große Vorteile“, sagt Simon Sternheimer, Jugendsekretär der IG Metall Berlin. So wissen JAVis genau, wovon Auszubildende sprechen, haben aber auch das Mandat, Ideen und Verbesserungsvorschläge einzubringen und dafür Betriebsrat und IG Metall ins Boot zu holen. Andererseits ist der JAV auch für die Werksleitung ein Gewinn, weil sie im JAV einen kompetenten Ansprechpartner in Sachen Ausbildungsqualität und Fachkräftenachwuchs hat.

Neben der Aufgabe macht die Arbeit vielen JAVis sehr viel Spaß. „Als Auszubildender kannst Du schon wegen der Hierarchie nicht einfach kritisch mit dem Ausbildungschef reden, wir als JAVis dürfen das und können darüber viel für die Auszubildenden erreichen. Das finde ich sehr befriedigend“, sagt Dilara Wappler, JAVi bei G-Elit. Das Unternehmen mit seinen 400 Beschäftigten stellt Präzisionswerkzeuge her. Dilara selbst lernt Zerspanungsmechanikerin und befindet sich im dritten Lehrjahr. Was sie sich für die nächste Legislatur vorgenommen hat? „Wir wollen, dass alle Auszubildenden das Jugend 1-Seminar belegen können, weil sie darin sehr viel über ihre Rechte und Möglichkeiten, aber auch Pflichten erfahren und diskutieren können“, sagt die 24-Jährige. Und sie will mit den Auszubildenden von Berlin aus, andere G-Elit-Standorte besuchen, um sich vor Ort auszutauschen.

Sebastian wiederum weiß, dass viele „alte Hasen“ nach der Legislatur ausscheiden, entsprechend neue JAVis gewählt werden. Deshalb sucht er aktuell nach Kandidatinnen und Kandidaten und bereitet eine Jugendversammlung zur JAV-Wahl vor. „Ich will den neuen JAVs helfen, dass sie sich gut einbringen können und sie von meinen Erfahrungen profitieren können“, sagt er.

JAVis wie Dilara und Sebastian übernehmen viel Verantwortung und setzen dafür auch ihre Freizeit ein. Auf der anderen Seite können sie Prozesse im Guten beeinflussen und selbst viel dazulernen. „Wir besuchen Grundlagenkurse und Rhetorikseminare, denn als JAV muss ich schon auch vor 2.000 Leuten sprechen können“, sagt Sebastian.

Warum die JAV-Wahlen wichtig sind, wie sie funktionieren und wie Du JAVi werden kannst, darüber informiert die IG Metall-Jugendseite. Wann immer Du Fragen hast, die Geschäftsstelle der IG Metall Berlin informiert Dich gerne und versorgt Dich mit Informaterialien. Wer schon in der IG Metall Mitglied ist, erfährt im Extranet zudem alles über den digitalen Wahlhelfer und kann dort auch Infomaterialien abrufen.


Drucken Drucken