Roadshow 20. Juni 2018

Siemens Mobility: Betriebsräte und IG Metall beantworten Fragen

  • 18.06.2018
  • rk
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute, Siemens

Alstom und Siemens Mobility schließen sich Schritt für Schritt zusammen. Und mit jedem Schritt, entstehen Fragen, auf die Beschäftigte Antworten haben wollen. Am 20.6.2018 veranstaltet die IG Metall deshalb eine Roadshow und fährt mit dem IG Metall-Truck die beiden Berliner Standorte in Treptow und Spandau an. An Bord beantworten Betriebsräte und IG Metall Berlin ihre Fragen.

Gelten die bestehenden Betriebsvereinbarungen noch, wenn man als Beschäftigter in die neue Gesellschaft übergeht? Und wenn ja, wie lange gelten sie? Was aber ist, wenn ich dem Übergang widerspreche? „Die Kolleginnen und Kollegen haben viele wichtige Fragen. Die werden wir beantworten und ihnen ihre Rechte erklären“, sagt Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin und Betreuerin der Siemens-Standorte in Berlin. Dazu fährt sie zusammen mit den Betriebsräten und Betriebsrätinnen von 8.30 bis 12.00 Uhr zuerst Siemens Mobility in der Heidelberger Straße 72 an, um dann von 14.00 bis 16.00 Uhr am Rohrdamm 88 zu parken.

Pflichte und Rechte
Der Arbeitgeber muss all jene, deren Abteilung oder Betriebsteil an einen anderen Inhaber übertragen werden, über den Übergang informieren. Betroffene Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen können dieser Übertragung jedoch widersprechen. „Wichtig für Beschäftigte ist, dass ihr Arbeitsvertrag, Urlaubsansprüche, Gleitzeitguthaben unverändert an die neue Firma übergehen. Der neue Arbeitgeber kann diese nicht abändern“, sagt Regina Katerndahl. Fest steht ferner: Für die Beschäftigten in Frankreich und Berlin haben beide Unternehmen Garantien und Sicherheiten für maximal vier Jahre ausgesprochen.

Was aber ist danach? Synergien mit dem Zusammenschluss zu erschließen ist das eine. Mit welchem Konzept will Siemens und Alstom dann weltweit punkten? Diese Fragen hatte die IndustrieAll Europe, eine Dachorganisation der europäischen Industriegewerkschaften an ihrem Aktionstag am 30. Mai 2018 aufgeworfen. Für IG Metall wie IndustrieAll Europe ist klar, dass der Zusammenschluss nur dann erfolgreich sein kann, wenn das künftige Unternehmen robust aufgestellt ist und das funktioniert nur, wenn man die Beschäftigten mitnimmt, ihnen Sicherheit gibt und langfristig in Innovationen investiert.

 


Drucken Drucken