Betriebsratswahlen: Stark für BIO – IG Metall & Friends

Biotronik: Transparente Arbeit zahlt sich aus

  • 28.03.2018
  • Petra Seiler
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute, Betriebsratswahlen

Die IG Metall-Betriebsräte bei Biotronik haben ihr Wahlergebnis zu den Wahlen von vor vier Jahren deutlich verbessern können. Das liegt zum einen an der guten Arbeit, zum anderen daran, dass sie die Beschäftigten konsequent mitgenommen und beteiligt haben, schreibt die Betriebsratsvorsitzende Petra Seiler.

Petra Seiler (ganz vorne) und einige Ihrer Metaller und Metallerinnen im neuen Biotronik-Betriebsrat.

In den Wochen vor der Wahl zum Betriebsrat haben wir viel mit den Kolleginnen und Kollegen über die Arbeitsergebnisse der letzten vier Jahre gesprochen. Hier haben wir gerade in Eingruppierungs- und Tarifangelegenheiten viel für die Beschäftigten erreicht. Ein weiterer Fokus war (und bleibt) die konsequente Aufklärung unserer Kollegen und Kolleginnen über ihre Rechte und Möglichkeiten. Dabei haben wir sie gleichzeitig in die Arbeit des Betriebsrats eingebunden. Dazu haben wir eine beteiligungsorientierte BR- Arbeit eingeführt.

Parallel dazu hatten und haben wir weitere Herausforderungen zu bewältigen: So hat die Geschäftsleitung zum Beispiel eine größere Umstrukturierung eingeleitet und ein weiteres Produktionswerk außerhalb Europas eröffnet. Hier mussten Interessenausgleiche und für unsere Kollegen und Kolleginnen günstige Vereinbarungen für soziale Leistungen verhandelt werden. Dabei konnten wir auf die Unterstützung von Experten zurückgreifen, die uns die IG Metall vermittelt hatte.

2018 haben 69,6 Prozent aller Wählenden für die IG Metallliste gestimmt, 2014 waren es noch 52,4 Prozent gewesen.

Bei der Betriebsratswahl hatten wir zwei Mitbewerber: Eine CGM-Liste und eine betont gewerkschaftsunabhängige Liste. Neben Flyern, Postern, Ansprachen über das Intranet und Internet haben wir den Beschäftigten mehrere Wahlinformationsrunden angeboten, auf denen sich die einzelnen Listen und Kandidierenden vorstellten und befragt werden konnten. Dort haben wir neben den Ergebnissen die Ziele für die Zukunft formuliert, die ebenfalls ein Ergebnis aus der Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen sind. Wir hören ihnen zu und kümmern uns ernsthaft um ihre Anliegen. Auf diese Weise ist Vertrauen zueinander entstanden, das schließlich mit der Mehrheit von 16 von 23 Sitzen (vorher 11) belohnt worden ist. 2018 haben 69,6 Prozent aller Wählenden für die IG Metallliste gestimmt, 2014 waren es noch 52,4 Prozent gewesen. Dafür sagen wir Danke!

Gleichzeitig ist uns das Wahlergebnis auch Auftrag, in den nächsten vier Jahren den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und auszubauen. Dank fünf zusätzlicher Betriebsräte unserer Liste im Betriebsrat haben wir die Möglichkeit, uns vielfältig einsetzen zu können und so dem Namen unserer Liste gerecht zu bleiben: „Stark für BIO – IG Metall & Friends“.


Drucken Drucken