Engineering- und IT-Tagung, 15. – 17.11. in Adlershof

Plattformökonomie – Basis für gute Arbeit?

  • 19.10.2017
  • ih
  • Aktuelles, ITK

Digitalisierung, Industrie 4.0, Plattformökonomie - Begriffe, die einerseits die ökonomische Phantasie befeuern, andererseits einen fundamentalen Wandel für Arbeit und Leben ankündigen. Was also heißt Plattformökonomie für Beschäftigte im Engineering? Dazu veranstalten IG Metall und Hans-Böckler-Stiftung eine dreitägige Tagung im Technologiepark Adlershof. Die Tagung ist kostenlos. Sie sind herzlich eingeladen.

Was verbirgt sich hinter der Plattformökonomie, welche Veränderungen hat diese auf die Arbeit von Fachkräften aus IT und Engineering und wie wirkt sich die „digitale Revolution“ auf die vorhandenen Mitbestimmungsstrukturen aus? „Auf der Tagung diskutieren wir genau jene Themen, die den Alltag der Beschäftigten in Adlershof bestimmen oder in Zukunft bestimmen werden“, sagt Ingo Harms, der bei der IG Metall Berlin für den Wissenschafts- und Technologiepark zuständig ist.

Plattformökonomie und disruptive Geschäftsmodelle, die Herausforderungen der Digitalisierung für Unternehmen und Gewerkschaften, agiles Arbeiten, Big Data oder Arbeiten im Schwarm, zu diesen Themen sprechen Wissenschaftlerinnen und Forscher, Betriebsrätinnen, Vorstände und Fachkräfte aus Unternehmen und Stiftungen. Mit dabei ist auch Christiane Benner, Zweite Vorsitzende der IG Metall.  

„Agile Arbeitsmethoden können sinnvoll sein. Wir müssen sie so gestalten, dass die Ziele des Unternehmens und die Interessen der Beschäftigten gleichermaßen berücksichtigt werden. Als IG Metall unterstützen wir die Idee, dass die Beschäftigten mehr beteiligt werden und selbstbestimmter arbeiten können“, sagt sie.

Die Veranstaltung beginnt am 15. November im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof und endet am 17. November. Interessierte können aber auch nur einzelne Veranstaltungen wahrnehmen. Der Eintritt ist kostenlos. Die Veranstalter bitten jedoch um Anmeldung unter ingo.harms@igmetall.de. Und wer mit einem Vertreter oder einer Vertreterin der IG Metall sprechen möchte, findet dafür genügend Gelegenheiten.  


Drucken Drucken