Tarifrunde Leiharbeit 2016/17

Arbeitgeberangebot nicht akzeptabel

  • 11.10.2016
  • vk
  • Aktuelles, Leiharbeit

Am 7. Oktober verhandelten die DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit und die zuständigen Arbeitgeberverbände erstmals zur Tarifrunde Leiharbeit 2016/17 in Hannover. Das Angebot der Arbeitgeber war jedoch unzureichend. Sie dürfen jetzt nachbessern.

Nach dem Willen der DGB-Tarifgemeinschaft sollen die Entgelte um sechs Prozent, mindestens jedoch um 70 Eurocent pro Stunde steigen und eine Ost-West-Angleichung in allen Entgeltgruppen stattfinden. Das Angebot der Arbeitgeberverbände in der Leiharbeit ist davon noch weit entfernt. Sie wollen eine Ost-West-Angleichung frühestens nach vier Jahren und bieten eine Lohnerhöhung von lediglich zwei Prozent und das erst ab dem 1. Juli 2017. Die DGB-Tarifgemeinschaft lehnte dieses Angebot ab und forderte die Arbeitgeber auf, ihr Angebot deutlich zu verbessern. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 11. November 2016 statt.

Um Leiharbeit zu thematisieren und Tarife auszuhandeln, haben sich acht Gewerkschaften, darunter die IG Metall, in der DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit  zusammengefunden. Ihre Verhandlungspartner bei diesem Thema sind zum einen der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. (iGZ), zum anderen der Bundesverband der Personaldienstleister (BAP).


Drucken Drucken