Vk-Leiter-Sitzung am 18.09.2017

VK-Leiter zu Gast bei General Electric (GE)

  • 18.09.2017
  • rz
  • Vertrauensleute

Die monatliche Versammlung der Vertrauenskörperleiter fand diesmal bei General Electric Power Conversion in Marienfelde statt. Jürgen Wolff, VK-Leiter, stellte den Betrieb vor. Eine wechselvolle Geschichte von AEG zu GE.

Jürgen Wolff zeigte auf, wie lang und schwierig der Kampf um die 35-Stunden-Woche gewesen ist. In der aktuellen Arbeitzeitkampagne wird auch ein langer Atem nötig sein.

Nico Augner von der örtlichen VK-Leitung berichtete über die Aktivitäten der betrieblichen Vertrauensleute. Regelmäßige Versammlungen, Info-Blätter und originelle Aktionen zu Betriebsversammlungen machten die Kolleginnen und Kollegen auf die Arbeit der Vertrauensleute und der IG Metall aufmerksam. Extra angefertigte T-Shirt mit dem Aufdruck "Gemeinsam geht mehr" sind identitätsstiftend und werden gerne getragen.

In der Runde "Berichte aus den Betrieben" wurde schnell klar, dass alle mit Arbeitsabbau oder zumindest mit dessen Drohung zu kämpfen haben. Von "ruhigem Fahrwasser" oder sicherer Arbeit kann keiner berichten.

Constantin Borchelt, IG Metall, begrüßte die steigenden Mitgliedszahlen bei der Jugend. Bei der aktuellen Altersstruktur der Mitglieder eine erfreuliche (und notwendige) Entwicklung.

Alexander Senger, GE und Behindertensprecher, ermahnte die Kolleginnen und Kollegen, die Belange der behinderten Menschen nicht zu vernachlässigen. Er wünscht sich mehr Nachdruck bei der Behandlung ihrer Probleme.

Die Versammlung nicht im IG Metall-Haus sondern "vor Ort" n einem Betrieb abzuhalten, fand großen Zuspruch und soll nach Möglichkeit fortgesetzt werden.

 


Drucken Drucken