Arbeitskreis Arbeitslosigkeit

 Herzlich willkommen auf unseren Webseiten des Arbeitskreises Arbeitslosigkeit.

Arbeitskreissitzung

Nach Wochen der Coronakrise können wir wieder im IG Metall-Haus tagen.

Das nächste Treffen der Erwerbslosen der IG Metall findet am Donnerstag, den 01.Oktober 2020 um 16.00 Uhr im IG Metall-Haus, Alte Jakobstraße 149, im Raum E01, statt.

Die Termine unserer Sitzungen wurden neu abgestimmt. Weitere Änderungen sind nicht ausgeschlossen.

Wir bitten Dich, nur auf persönliche Einladung zum Arbeitskreis zu kommen und spontanes Erscheinen zu vermeiden. Vielen Dank für das Verständnis. Wenn jemand der Einladung nicht folgen kann, bitte gleich bei Gabi Stelter ( 030 / 25387 - 146 oder gabriele.stelter@igmetall.de ) melden.

 

Weitere Termine findest Du hier.

AUFRUF

Das Bündnis "AufRecht bestehen" ruft zu Aktionstagen auf. Die Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Erwerbslosengruppen (KOS) unterstützt den Aufruf.

Die beiden Aktionstage stehen unter dem Motto:

Ein besseres Leben für alle statt wachsender Armut und Ausgrenzung!

100 Euro Corona-Zuschlag sofort! Für Regelsätze, die zum Leben reichen!

Beteiligt euch alle an den Aktionstagen am Freitag, dem 30. Oktober und am Samstag, dem 31. Oktober und lasst uns unseren Forderungen laut und deutlich Gehör verschaffen.

Alle Gruppen können und sollen sich nach ihren Möglichkeiten am Aktionstag beteiligen: so zum Beispiel mit Infoständen vor Jobcentern in Fußgängerzonen oder vor Supermärkten; Schautafeln mit Erfahrungsberichten, Einladungen zu eigenen Veranstaltungen, einer Unterschriftensammlung für die 100 Euro-Forderung… Wenn ihr weitere Aktionsideen habt, freuen wir uns über eine Mitteilung!

Bitte bedenkt bei allem was ihr plant, dass Corona eine Realität ist. Also haltet euch an die üblichen Hygienevorschriften, haltet Abstand und tragt einen Mund-Nasenschutz.

Viele Grüße von der KOS

Heike Wagner                  Rainer Timmermann

Einkommenssicherung in der Corona-Krise

Zur Einkommenssicherung in der Corona-Krise hat der DGB im Juli 2020 eine INFO herausgegeben. Sie ist ein Ratgeber zum erleichterten Zugang zu Hartz IV.

 

Wahl zur Delegiertenversammlung

Am 09. Januar 2020 fand die Wahl der Delegierten zur Delegiertenversammlung statt. Aus dem Seniorenarbeitskreis und dem Arbeitskreis Arbeitslosigkeit wurde der gemeinsamer Wahlkörper "AGA" gebildet. Hier findet Ihr die Ergebnisse dieser Wahl.

SOPO INFO - Aktuelles zur Sozialpolitik der IG Metall

Hartz IV-Regelsätze

Schon wieder kleingerechnet!

 Die Chance wurde vertan, die Berechnung auf eine seriöse wissenschaftliche Grundlage zu stellen, um eine realistische, bedarfsgerechte Leistungshöhe zu ermitteln.

Das meint SOPO-Info, das Magazin zur Sozialpolitik der IG Metall,dazu.

Termine für Sozialberatung

Das Berliner Arbeitslosenzentrum (BALZ) führt wieder mobile Beratungen mit dem Beratungsbus durch. Seine Standorte wechseln und es geht um alle Themen der Arbeitslosigkeit und Hartz IV.

Hier sind Standorte und Jobcenter.

Lasst Euch nicht unterkriegen-geht hin!

Die Gerechtigkeitslücke! Einbildung oder Realität?

Wie ist es um die soziale Gerechtigkeit im Land bestellt und wie groß ist die soziale Unsicherheit? Darüber wird zurzeit kontrovers diskutiert. Arbeitgeberlobbyisten, wirtschaftsnahe Wissenschaftler und konservative Politiker sehen keinen Handlungsbedarf. Doch ein unvoreingenommener Blick zeigt: Eine eklatante soziale Schieflage und wachsende soziale Unsicherheit sind nicht zu leugnen. mehr

Extrablatt

Unsere Kolleginnen und Kollegen des Erwerbslosenausschusses bei VERDI haben eine Online-Zeitung entwickelt. Sie heißt "Extrablatt" und thematisiert Fragen rund um Arbeitslosigkeit, Konflikte bei Behörden und andere Geschichten. Schaut doch mal rein!

Hier sind die Ausgaben 2,3,4,6,11                                

Den Preis für das Sozialticket senken, nicht erhöhen!

mehr

Am 24. Januar 2017 fasste der Berliner Senat den Beschluss, die Kosten für das Ticket "S" an den im Regelsatz für Leistungen nach ALG-II vorgesehenen Anteil für die Kosten des ÖPNV anzupassen. Damit soll dieses Ticket dann 27,50 Euro kosten. Es wurde weiterhin vereinbart, bis 2020 keine Preiserhöhungen für das Sozialticket vornehmen zu wollen. Dieser Beschluss gilt ab dem 1. Juli 2017. Damit haben mehr Berlinerinnen und Berliner die Möglichkeit, mit dem ÖPNV die geforderte Mobilität zu realisieren.


Wir begrüßen das sehr, weil es schon lange überfällig ist.