Am 29. Mai fand der bisher größte Protest von der Rentnerkoordination COESPE in Spanien statt

Gesetzliche Rente in Europa sichern und ausbauen

  • 15.07.2021
  • Klaus Murawski
  • AK Internationalismus

Zehntausende in ganz Spanien demonstrierten für die sofortige Prüfung der Konten der zentralen Rentenkasse. Im Zentrum stand die Verteidigung des gesetzlichen, umlagefinanzierten Rentensystems. Der AK Internationalismus der IG Metall Berlin unterstützt den offenen Aufruf von COESPE aus Spanien und dem Seniorenaufstand aus Deutschland.

Zehntausende in ganz Spanien demonstrierten  für die sofortige Prüfung der Konten der zentralen Rentenkasse. Im Zentrum stand die Verteidigung des gesetzlichen, umlagefinanzierten Rentensystems, das bereits 2011 (PSOE) und 2013 (PP) und jetzt erneut von der aktuellen Regierung (PSOE-Podemos-KP) über den „Pakt von Toledo“ (parteiübergreifende Kommission) massiv angegriffen werden soll. Zentrale Forderung war die Verteidigung des gesetzlichen, öffentlichen Rentensystems und dafür die sofortige Prüfung der Konten der zentralen Rentenkasse. Dazu weiter unten ein ausführlicher Bericht (Siehe unten Datei 2021-05-29 COESPE - Protest). Der Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall erklärte sich solidarisch zu den Protesten in Spanien (Siehe unten Datei AKI Solidarität Spanien).

In Frankreich gingen 2018 über Monate Zehntausende als „Gelbwesten“ gegen die unsoziale Regierungspolitik, auch bei der Rente, auf die Straße. Dazu Hans Jürgen Urban IG Metall Vorstand.

Auch in Deutschland regt sich Widerstand formiert in von Gewerkschaftern organisierte Kampagne - RentenZukunft. Mehr hier RentenZukunft.de

Was sind die EU- Ziele?

Die Angriffe auf die gesetzlichen Renten finden auch von Seiten der Europäischen Kommission statt. Schon 2012 wurde in einem EU- Weißbuch und 2021 in einem Grünbuch Verschlechterungen der gesetzlichen Rente formuliert. Späterer Renteneintritt und private Vorsorge sollen das sichere System aushöhlen. Rentnerorganisationen haben dazu eine gemeinsame europäische Erklärung veröffentlicht. Wir freuen uns, wenn weitere Organisationen sich dieser Erklärung anschließen würden.

Am 26.9. sind in Deutschland Bundestagswahlen. In der Vergangenheit wurden Versprechen wie: „Am Renteneintritt wird nichts geändert“ und „Die Rente wird nicht abgesenkt“ nicht gehalten! Wir haben eine Petition an die zukünftige Bundeskanzlerin, Kanzler gestellt.

Guckt euch schon mal die Positionen der Parteien zu den Rentenreformen an und macht Euch selbst ein Bild wie die Rentenzukunft aussehen soll.