Mitgliedertreffen am 18. April 2018

Besichtigung des Luftschiffhafen Potsdam

  • 18.04.2018
  • rz
  • Senioren

Bei herrlichem Sommerwetter machten sich 50 Senioren der IG Metall mit Regio-Zug und S-Bahn auf nach Potsdam, um einen ehemaligen Luftschiffhafen zu besuchen. Vom Hauptbahnhof brauchte die Straßenbahn eine gute Viertelstunde bis zur Haltestelle direkt vor dem Portal des Luftschiffhafens.

Portal zum Luftschiffhafen

Das war übrigens das einzige Bauwerk, das von der ehemaligen Nutzung übrig geblieben ist. Die große Halle, 1912 erbaut und damals die größte Deutschlands, stand nur acht Jahre und musste aufgrund des Versailler Vertrages abgerissen werden.

Heute wird das Gelände für verschiedene Sportarten genutzt. Es gibt ein Stadion, in dem schon viele internationale Wettkämpfe ausgetragen wurden und eine Mehrzweckhalle. Auf dem Gelände ist ein Olympiastützpunkt für Leichtathletik und Kanusport. Der Fußballverein Turbine Potsdam hat hier ebenfalls Trainingsplätze.

Kollege Hans-Jürgen Buchardt („Buchi“) erklärte die Geschichte des Luftschiffhafens und der verschiedenen Nachnutzungen. Als Ortskundiger führte er zu einer längeren Wanderung am Ufer des Templiner Sees entlang. Pünktlich zur verabredeten Zeit erreichte die Gruppe das Lokal, wo die reservierten Tische auf der Terrasse bereit standen.

Nach dem Essen löste sich die Gruppe langsam auf. Einige nutzten die Gelegenheit, mit der Fähre zu Hermannswerder hinüber zu fahren und noch etwas zu wandern.


Drucken Drucken