Jubilare in der IG Metall

Ehrung 2018: Im Ring für Solidarität und Miteinander

  • 12.11.2018
  • sh
  • Aktuelles, Bildergalerie, Gruppen, Senioren

Manche von ihnen organisierten bereits kurz nach Kriegsende den gewerkschaftlichen Neuanfang, andere sind heute 65 und bereits 50 Jahre in der IG Metall. Insgesamt ehrte die IG Metall 1.435 Jubilare an diesem 11. November. Und mit ihnen ihr Bekenntnis zu Solidarität.

Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte und Klaus Abel, Erster Bevollmächtigter ehren zwei Jubilarinnen. Fotograf: Christian v. Polentz / transitfoto.de

Es war eng im Konzertsaal der Universität der Künste an diesem 11. November 2018. Denn viele der 1.435 Jubilare und Jubilarinnen war selbst in den Saal gekommen. „Die Geschichte unserer IG Metall ist eine Geschichte des Ringes um eine solidarische Gesellschaft. Ihr wart und seid mit Eurer langjährigen Mitgliedschaft immer mit im Ring und habt unsere Errungenschaften mit erstritten“, sagte Klaus Abel, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin. Er dankte allen Jubilaren und Jubilarinnen für ihre jahrzehntelange Solidarität und Treue.

Insgesamt ehrte die IG Metall 35 Kolleginnen und Kollegen für ihre 70-jährige Mitgliedschaft, 244 für ihre 60-jährige, 247 für ihre 50-jährige, 493 für ihre 40-jährige und 416 für ihre 25-jährige. „Ihr verkörpert gemeinsam 59.560 Mitgliedsjahre. Das ist eine stolze Zahl“, so Klaus Abel. Hinter diesen eindrucksvollen Zahlen stehen bewegende Lebensgeschichten. Die ältesten unter den Jubilaren erinnern sich noch daran, wie sich unmittelbar nach Kriegsende aus den Betrieben heraus neues gewerkschaftliches Leben formierte. Und die Jüngsten sind nach wie vor in vielen Berliner Betrieben beruflich und gewerkschaftlich aktiv.

Für Brigitte Reincke war es noch aus anderem Grund ein besonderer Tag, denn sie feierte ihren 66. Geburtstag. Mit 15 Jahren ist sie eingetreten und hat nun stolze 50 Mitgliedsjahre auf dem Buckel. „Ein besseres Geburtstagsgeschenk kann man mir nicht machen“, sagt Brigitte.

Beim Empfang im Foyer spielten die Klezmer-Band Forszpil und erfreute Jubilarinnen und Jubilare. Diese informierten sich an Stelltafeln über die Arbeit des Seniorenarbeitskreises der Berliner IG Metall, diskutierten und lachten. Ein leckeres Buffet und passende Getränke standen bereit.

Als Highlight gastierte während des anschließenden Festakts im Konzertsaal die Sängerin Johanna Kellerbauer mit ihrem Ensemble. Außerdem gab es politisches Kabarett mit HG Butzko – dem Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts.

 


Drucken Drucken