Projekt 55+

Informationsveranstaltung zum Projekt 55+

20.08.2015 | Das Projekt 55+ der IG Metall richtet sich an die Mitglieder der Altersgruppe 55 bis 64. Zum einen soll es für altersgerechte Arbeitsplätze werben, damit die Kolleginnen und Kollegen gesund in die Rente gehen. Zum anderen soll es den Mitgliedern klar machen, dass die Gewerkschaft auch nach dem Berufsleben für sie da ist. Die erste Informationsveranstaltung in der Verwaltungsstelle fand am 18. August statt.

Foto Iris Billich

Foto Ramon Zorn

In den nächsten Jahren kommen geburtenstarke Jahrgänge ins Rentenalter. In Berlin sind 7.000 Mitglieder in dieser Altersgruppe. Der Erhalt der Mitgliedschaft ist für die Durchsetzungskraft der gewerkschaftlichen Ziele enorm wichtig. Die IG Metall kämpft auch für die Rechte der Älteren: gegen die Absenkung der Renten, gegen Gesundheitskosten-Steigerung, für bezahlbares Wohnen im Alter.

 - Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte der Verwaltungsstelle Berlin,
 - Jörg-Michael Kutz, Vertrauenskörperleiter bei Gillette (Procter&Gamble) und Sprecher der Berliner Vertrauensleute,
 - Iris Billich, IG Metall Bezirksleitung, Sekretärin für die ausserbetriebliche Gewerkschaftsarbeit,
 - Jean-Baptiste Abel, vom DGB Bundesvorstand
informierten über die verschiedenen Aspekte.

Die Redner zeigten auf, dass die Kolleginnen und Kollegen als Rentner von der Gewerkschaft gebraucht werden aber auch weiterhin von ihr profitieren können.

Die Diskussion ergab, dass die Problematik in vielen Betrieben noch nicht richtig wahrgenommen wird. Das Konzept 55+ wird mit den Anregungen aus dieser Veranstaltung und Seminaren zum Thema weiter entwickelt.


Von: rz