Mitgliederversammlung am 28. Februar 2018

Wohnungspolitik in Berlin

  • 14.03.2018
  • rz
  • Senioren

Mit Andrej Holm hatte der Arbeitskreis einen sehr kompetenten Referenten gewonnen - er berät die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Er zeigte viele Statistken zur Entwicklung der Berliner Wohnungsmarktes.

Andrej Holm (links) mit Siegfried Schicke

Was ist in den letzten Jahren in Berlin schief gelaufen, warum ist die Wohnungssituation so verfahren. Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum ist obendrein durch eine Schieflage geprägt. Es gibt viel zu wenig kleine Wohnungen für Ein-Personen-Haushalte. Milieuschutz und Mitpreisbremse greifen auch nur punktuell. Die Genossenschaften sind ein kleiner Lichtblick. Aber generell ist die Situatoin verfahren. Für eine Besserung gilt das Prinzip Hoffnung, gegen Gentrifizierung und Mietpreistreiber wie internationale Investoren.

Die Besucher unserer Varanstaltung äusserten sich sehr positiv über den informativen Vortrag.


Drucken Drucken