Autokorso zum Olympiastadion:

Der Super Tuesday der Tarifrunde: IG Metall Berlin goes Olympia

  • 23.03.2021
  • igm
  • Pressemitteilungen

Fast 30 Berliner Metallbetriebe im Warnstreik, gut 450 Autos im Autokorso, diverse Redner*innen und die Kundgebung am Olympiastadion: Am morgigen Super Tuesday der Tarifrunde werden die Berliner Metaller*innen sehr deutlich machen, dass sie ihre gute Arbeit weiterhin nur unter guten Bedingungen mit gutem Entgelt leisten werden.

Seit Wochen verhandeln bundesweit die Tarifkommissionen der IG Metall mit den Arbeitgeberverbänden. Während die Forderungen der IG Metall klar auf dem Tisch liegen, kommt von der anderen Seite wenig bis nichts. „Wer so abtaucht, wie die Führungsebene der Arbeitgeber, versagt als Führungskraft“, sagt Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin. „Was keiner versteht und auch nicht verstehen kann: Die Beschäftigten haben sich im Corona-Jahr unter sehr schwierigen Bedingungen angestrengt, damit die Unternehmen gut durch die Krise kommen. Als Dank greifen die Arbeitgeber jetzt während der Tarifrunde grundlegende Errungenschaften der Gewerkschaften an. Was soll das?“

Dem begegnet die IG Metall Berlin morgen mit einem Groß-Ereignis. Sie ruft fast 30 Berliner Betriebe zum Warnstreik per Autokorso auf. Ab 12:00 Uhr werden sich gut 450 Autos auf den Weg zum Olympiastadion Berlin machen, um dort ab 13:30 Uhr in oder vor ihren Autos die Reden zu hören. Es sprechen Birgit Dietze, Bezirksleiterin und Verhandlungsführerin des IG Metall-Bezirks Berlin-Brandenburg-Sachsen, Günter Augustat, Betriebsratsvorsitzender im Gasturbinenwerk von Siemens Energy, Jan Otto und weitere betriebliche und IG Metall-Vertreter*innen.

„Der Arroganz des hiesigen Arbeitgeberverbandes setzen wir mit dem Autokorso unser Zeichen der gemeinsamen Kraft der Berliner Betriebe entgegen. Wir fordern endlich klare Angebote für unsere Forderungen“, appelliert Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin an die Arbeitgeber.

Wir laden Medien und Pressevertreter*innen herzlich ein, unsere bilderstarke Aktion mit kilometerlangem Autokorso und wehenden Fahnen zu begleiten.

Auf der nächsten Seite finden Sie die teilnehmenden Betriebe sowie die Autokorso-Routen, ein weiterer Autokorso kommt von Bombardier Hennigsdorf. Sollten Sie Kollegen*innen direkt begleiten wollen, sprechen Sie uns bitte an.

Für Rückfragen: Regina Katerndahl, Tel.: 0160 5331792/Jan Otto, Tel.: 0160 5331075

 

Teilnehmende Betriebe im Autocorso: 

BMW AG Werk Berlin, Rhenus AL Berlin GmbH, Osram GmbH, BSH Hausgeräte GmbH, Fujitsu Technology Solutions GmbH, Siemens Mobility GmbH, RC DE Nord, Siemens AG Niederlassung Berlin, Siemens Mobility GmbH, Siemens Energy Global GmbH & Co KG, Siemens Energy, Siemens AG Schaltwerk, Siemens Messgerätewerk, Siemens AG Dynamowerk, Siemens Energy Global GmbH & Co. KG (ehemals Siemens Gas and Power) Außenstelle Nonnendamm und Außenstelle Motardstraße, Otis GmbH & Co OHG HV, Otis GmbH & Co OHG ES, Kone GmbH, Procter & Gamble Manufacturing Berlin GmbH, Häfele Berlin GmbH & Co KG, SKF Lubrication Systems Germany GmbH, Kieback & Peter GmbH & Co. KG, JENOPTIK Optical Systems GmbH, Viessmann Werke Berlin GmbH, ThyssenKrupp Aufzüge GmbH, Thales Deutschland GmbH.

Alle Autokorsos starten am Dienstag, 23.03.2021, um 12:00 Uhr.

Route 1:  

Route: Am Juliusturm – Nonnendammallee – (hier kommen die Siemensbetriebe, Osram, BSH dazu) – Siemensdamm – Tegeler Weg – Olbersstr. –Gaußstraße – Sickingenstr. – Beusselstr. – Turmstr. – Stromstr. – Alt Moabit – Paulstr. – Spreeweg – Straße des 17. Juni –Ernst Reuter Platz – Straße des 17. Juni – Theodor Heuss Platz. Von dort wie angemeldet Fortsetzung des Autokorsos bis zum Parkplatz Olympiastadion.

Route 2:

Straße des 17. Juni - Bismarckstr. Bis Theodor-Heuss-Platz - Reichsstr. - Olympische Str. - Olympischer Platz

Route 3:

Oberlandstraße – Germaniastr. - Tempelhofer Damm - Mehringdamm – Stresemannstr. – Ebertstr. - Straße des 17. Juni (dort Vereinigung mit Autokorso der Firma Kone)

Weitere Warnstreikaktionen:

Bosch IO GmbH (digitaler Warnstreik), Mercedes-Benz AG Werk Berlin (Frühschlussaktion), GE Power Conversion GmbH (Kundgebung vor dem Werkstor)