Für die Angleichung der Arbeitsbedingungen in Ost und West:

Warnstreik mit Gregor Gysi

  • 20.04.2021
  • igm
  • Pressemitteilungen

Am morgigen Mittwoch machen Berlins Metaller*innen klar: 30 Jahre nach der Wiedervereinigung sind gleiche Arbeitsbedingungen in Ost und West eine Selbstverständlichkeit. Die IG Metall Berlin ruft die Beschäftigten von Siemens Mobility, GE Power und Thales morgen zum Warnstreik auf, um den Hardlinern auf Arbeitgeberseite gemeinsam mit Gregor Gysi einen öffentlichen Denkzettel zu verpassen.

Sie jammern, sie klagen, sie ziehen vor Gericht, um die Aktionsfreiheit von Gewerkschaften zu beschneiden, und sie finden es ganz normal, Menschen in zwei Kategorien einzuteilen: Den einen zahlen sie das überall in Deutschland übliche Tarifgehalt, aber die Menschen in ihren Firmen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR lassen sie drei Stunden die Woche länger arbeiten. Das ist fast ein halber Tag Arbeit mehr pro Woche oder mehr als acht Prozent weniger Gehalt – jeden Monat.

„Diese Spaltung in besser und schlechter behandelte Beschäftigte in unserer Stadt akzeptieren wir nicht“, sagt Regina Katerndahl, die Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin. „Daher werden wir unsere Kolleginnen und Kollegen in den kommenden Tagen immer wieder zu Warnstreiks und Aktionen aufrufen, bis die ewig Gestrigen auf Arbeitgeberseite endlich alle Beschäftigten gleich behandeln.“

Gregor Gysi wird die Berliner Metallerinnen und Metaller auf der Warnstreikkundgebung morgen mit einem Redebeitrag unterstützen. In den Warnstreik treten werden die Beschäftigten von Siemens Mobility, GE Power und Thales. Zahlreiche weitere Berliner Betriebe werden Delegationen schicken. Die Beschäftigten der FP InovoLabs GmbH treten ab 12:30 Uhr in den Warnstreik: Gut die Hälfte der Beschäftigten sollen auf eine neu gegründete Firma und zwei vorhandene Firmen aufgeteilt, die übrigen Mitarbeiter entlassen werden.

Wir laden die Berliner Medien sehr herzlich zur Berichterstattung ein. Los geht es am morgigen Mittwoch, 21.04.2021, um 9:30 Uhr, in der Heidelberger Straße, Ecke Sinsheimer Weg. Es sprechen unter anderem Bettina Haller, KBR- und GBR-Vorsitzende Siemens Mobility, der Siemens Mobility-Betriebsratsvorsitzende Frank Kasischke sowie Regina Katerndahl. Gregor Gysis Redebeitrag erwarten wir für 10:30 Uhr.

Für Rückfragen: Regina Katerndahl, Tel.: 0160.5331792