Metallhandwerk in BERLIN-Brandenburg:

110 Euro mehr für Azubis – pro Monat!

  • 29.08.2017
  • bb
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute, Handwerk

Die IG Metall und der Landesinnungsverband Metall Berlin-Brandenburg haben eine deutliche Erhöhung der Azubivergütungen vereinbart: Ab 1. September 2017 erhalten Auszubildende im Metallhandwerk Berlin und Brandenburg 630 Euro im ersten Ausbildungsjahr. Das ist eine Erhöhung um 110 Euro.

IG Metall lohnt sich: jetzt gibt es deutlich mehr Geld für Azubis


„Künftig wird die Ausbildung im Handwerk noch attraktiver“, sagt Christian Schletze-Wischmann, Verhandlungsführer der IG Metall. „Im Handwerk lernen die Auszubildenden in einem kreativen Umfeld und in kleineren Betrieben. Wenn die Arbeitgeber ihre Aufgabe ernst nehmen, bieten sie eine Ausbildung mit guten Grundlagen und in einem kreativen Arbeitsumfeld.“

Im ersten Ausbildungsjahr erhöht sich die Entlohnung um 110 € auf 630 €, im zweiten, dritten und vierten um jeweils 70 € auf 650, 720 und 800 Euro.

Kurz vor dem Start der Ausbildung ist es ein gutes Zeichen, dass die Arbeitgeber den Auszubildenden mehr Geld zu zahlen – das lockt potenzielle Azubis an. „Vielleicht überlegen sich jetzt noch junge Leute, eine Ausbildung im Metallhandwerk zu beginnen“, so Christian Schletze-Wischmann weiter.  „Freie Stellen gibt es noch genug.“


Drucken Drucken