Widersetzen – Demo 14. April, Potsdamer Platz, 14 Uhr

Mietenwahnsinn: Gemeinsam gegen Verdrängung

  • 10.04.2018
  • igm
  • Aktuelles

Wohnen ist ein Menschenrecht, in Berlin immer häufiger eines, das sich Menschen und Gewerbetreibende nicht mehr leisten können. Gegen diesen Wahnsinn mit System richtet sich die Demonstration am 14. April, zu der auch die IG Metall Berlin aufruft.

In Berlin müssen Menschen steigenden Mieten weichen, doch am Stadtrand gibt es kaum noch bezahlbaren Wohnraum. Die Entwicklung macht vielen Menschen Angst. Drei von vier Menschen befürchten, wegen steigender Mieten in Armut zu geraten, jeder und jede Zweite in Berlin, dass sie sich in den nächsten zwei Jahren ihre Wohnung nicht mehr leisten können.

Diese Entwicklung hat System. Sie fußt darauf, dass Wohnungen wie Ware gehandelt werden und sich Kommunen und Städte nach dem Motto, „der Markt wird es schon richten“ aus ihrer Verantwortung gestohlen haben. Das muss anders werden. Das Prinzip „Profit vor Menschen“ muss dem Ziel einer solidarischen Stadt weichen, in der genügend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht. Dafür gehen Berliner und Berlinerinnen am Samstag, den 14. April auf die Straße.


Drucken Drucken