Entgelttarifvertrag Elektrohandwerke allgemeinverbindlich:

7,35 % mehr Entgelt – jetzt für alle!

  • 13.05.2020
  • Jörn Breiholz
  • Aktuelles, Handwerk

Das Land Berlin hat im Bundesanzeiger die Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Entgelttarifvertrages für die Elektrohandwerke in Berlin veröffentlicht. Eine gleichlautende Veröffentlichung gab bereits das Land Brandenburg heraus. Mit diesen beiden Erklärungen sind die Entgelte des Elektrohandwerks seit dem 4. Februar in beiden Bundesländern anzuwenden, unabhängig davon, ob die Betriebe Mitglied der Elektroinnung sind oder nicht. In Berlin profitieren 15.000 Beschäftigte.

7,35 % mehr Entgelt - und das ist erst der Anfang...

Wir berichteten am 4. Februar, dass der Entgelttarifvertrag Einkommenssteigerungen von 7,35 % ab Januar 2020 vorsieht. Bis Ende 2022 folgen zwei weitere Entgelterhöhungen. Für die Auszubildenden ist ebenfalls die Allgemeinverbindlichkeit der Vergütungen beantragt. Mit einer Entscheidung rechnet die IG Metall im Sommer.

Für die Beschäftigten ist das schlicht großartig: „Das ist ein großer Erfolg mit einer sehr hohen Entgeltsteigerung für alle Beschäftigten im Elektrohandwerk“, sagt Burkhardt Bildt, der zuständige Gewerkschaftssekretär für das Handwerk in der IG Metall Berlin. „Jetzt verdienen alle Beschäftigten besser und die Betriebe können besser kalkulieren, da wir mit der Allgemeinverbindlichkeitserklärung die bisherige Wettbewerbsverzerrung vom Tisch haben. Über Lohndumping wird es nun sehr schwer, die Konkurrenz auszustechen. Jetzt geht es um Qualität.“

Für die Beschäftigten ist die Investition des IG Metall-Mitgliedsbeitrages von einem Prozent des Bruttoentgelts also die beste Investition, die sie für sich tätigen können: Denn sie bekommen ein Vielfaches dessen zurück, was sie in die Solidargemeinschaft eingezahlt haben. Wo gibt es das schon? Am Aktienmarkt nicht.

„Die IG Metall-Mitgliedschaft lohnt sich aber über das reine Entgelt hinaus“, sagt Burkhard Bildt. „Die IG Metall gibt zum Beispiel die Sicherheit, die man für sein Berufsleben braucht, wenn man abhängig beschäftigt ist. Unsere Branchentipps und unser Rechtsschutz sind Gold wert.“

Wer immer noch kein Mitglied ist, kann es noch werden. Hier geht es zum Mitgliedsantrag.