Jetzt unsere Petition unterschreiben:

#ABUM – Ausbildungbesserundmehr!

  • 27.09.2021
  • Simon Sternheimer
  • Aktuelles

Die IGBCE-Jugend Berlin Brandenburg und IG Metall Berlin machen sich im Zuge der Wahlen gemeinsam für bessere Ausbildung in Berlin stark.

 

Zum Ausbildungsstart 2021 beginnen wieder viele junge Berliner*innen ihre Ausbildung oder ihr duales Studium in Berlin. Sie sind die Fachkräfte von morgen, die Berliner Industrie und Wirtschaft sind auf sie angewiesen. Voraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben ist eine gute Ausbildung.

Um mehr jungen Menschen die Grundlagen für ein gutes Arbeitsleben zu ermöglichen und die Ausbildungsqualität zu verbessern, haben aktive Jugend- und Auszubildendenvertreter*innen sowie Gewerkschafter*innen der IG Metall Berlin und der IGBCE Berlin Mark-Brandenburg vergangene Woche ein deutliches Zeichen vor dem Roten Rathaus gesetzt.

Ausbildung besser und mehr – oder kurz: ABUM! Das ist das Motto der IG Metall Jugend, wenn sie nach den Wahlen mit Politik und Arbeitgebern darüber spricht, wie die Ausbildung und der Berufsschulunterricht besser und die Anzahl der Ausbildungsplätze in Berlin gesteigert werden kann: Hier ist die Berliner Industrie und Wirtschaft gefragt, besser zu werden.

Die duale Ausbildung ist eine Investition, die sich lohnt. Aus diesem Grund hat die IG Metall eine Petition gestartet: Die Politik ist in der Verantwortung: Ausbildungsplätze fallen nicht vom Himmel.

Die Politik muss mit einer umlagefinanzierten Ausbildungsgarantie endlich ein Anreizsystem schaffen, das die duale Berufsausbildung für Unternehmen finanziell attraktiv macht und jene sanktioniert, die sich vor Verantwortung drücken. Zusätzlich brauchen wir einen Pakt für zukunftsfeste und gut ausgestattete Berufsschulen. Auch dafür gehen wir am 29. Oktober beim #Fairwandel-Aktionstag auf die Straße.

Arbeitgeber*innen sind in der Verantwortung, uns eine Zukunft zu geben. Die Ausbildungsinhalte, die durch Lockdown, Kurzarbeit und Homeschooling zu kurz gekommen sind, müssen die Auszubildenden nachholen können. Die tariflichen Regelungen zur unbefristeten Übernahme nach der Ausbildung müssen alle Unternehmen umsetzen. Zusätzlich benötigen dual Studierende endlich einen gesetzlichen Rahmen, der das Arbeitsverhältnis und die Verzahnung der Inhalte zwischen Hochschule und Betrieb regelt.

Auszubildende und dual Studierende haben es selbst in der Hand. Als Teil der IG Metall setzen sie sich für mehr Ausbildungsplätze, bessere Ausbildungsqualität und bessere Arbeitsbedingungen ein. Und klar: Wer IG Metall-Mitglied wird, hat mehr von Leben!