Engagieren – Streiten – Profitieren

Berufsschultour: IG Metall informiert Auszubildende im Tischlerhandwerk

  • 27.09.2018
  • mw-aw
  • Aktuelles, Jugend, Betriebsräte/Vertrauensleute

Mit dem Start ins neue Ausbildungsjahr waren zehn ehrenamtliche Metallerinnen und Metaller zu Gast am Oberstufenzentrum Max Bill in Berlin. In den Workshops diskutierten sie über die Funktionsweise von Tarifverträgen, wie Auszubildende sich darin beteiligen können und über die Perspektiven des Berufseinstiegs nach dem dritten Ausbildungsjahr. Am 1. Oktober ist in der IG Metall Berlin die nächste Gelegenheit, sich über die Ausbildung im Tischlerhandwerk zu informieren.

"Es macht immer wieder Spaß mit Azubis über ihre Interessen in Betrieb und Gesellschaft ins Gespräch zu kommen“, beschreibt Franz Senft, Referent der Berufsschultour, seine Erlebnisse an den Berufsschultagen. „Ausbildung ohne Gewerkschaft funktioniert einfach nicht."  Und Burkhard Bildt, der zuständige Gewerkschaftssekretär für das Tischlerhandwerk der IG Metall Berlin, ergänzt: „Besonders mutig zeigten sich im Frühjahr einige Auszubildende, die in der IG Metall-Tarifkommission mit den Vertretern der Tischlerinnung um die Erhöhung der Vergütungen gerungen haben.“

Von diesem Engagement profierten nun alle Auszubildenden. Zum 1. September 2018 sind die tariflichen Ausbildungsvergütungen auf 582 Euro im ersten, 721 Euro im zweiten und  885 Euro im dritten Ausbildungsjahr gestiegen. Damit erhöht sich auch die Vergütung in Betrieben ohne Tarifbindung. Denn der Arbeitgeber darf die tariflichen Werte nur um maximal 20 Prozent absenken.

Wer sich über das Tischlerhandwerk informieren möchte, ist herzlich eingeladen zum:  

Infoabend für Auszubildende im Tischlerhandwerk
am Montag, 1. Oktober 2018, um 18.00 Uhr im IG Metall-Haus Berlin, Alte Jakobstraße 149, Berlin Kreuzberg

Dabei geht es um:
•    Die IG Metall im Tischlerhandwerk – Austausch, Infos und Ansprechpartner
•    Kurz-Check - Ausbildungsplan, Abrechnung & Ausbildungsvertrag


Drucken Drucken