BMW Niederlassungen müssen erhalten bleiben!

BMW-Gesamtbetriebsrat fordert gute Arbeitsplätze und Kundennähe

  • 29.07.2016
  • ka
  • Aktuelles, Betriebsräte/Vertrauensleute

Obwohl in den letzten Jahren bereits vierzehn Filialbetriebe geschlossen wurden, will die BMW Group die Anzahl der BMW Filialen weiter reduzieren. Der BMW-Gesamtbetriebsrat lehnt diese Vorgehensweise entschieden ab.

Denn dadurch gehen faire und sichere BMW-Arbeitsplätze verloren, verschlechtert sich die Kundenbindung und bleibt das Kundeninteresse auf der Strecke. Insgesamt leidet der Wirtschaftsstandort Deutschland unter dieser Managemententscheidung der BMW Group. In den letzten Jahren wurden bundesweit bereits vierzehn 14 Filialen in Frankfurt, Bonn, Essen, Darmstadt, München, Berlin, Hamburg und Mannheim geschlossen. Weitere Filialen in Hamburg, München und Nürnberg sollen 2016 und 2017 folgen.

Wir, die Beschäftigten bei BMW, fühlen uns unseren Kunden und BMW verpflichtet. Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Aftersales sind auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer BMW Fans ausgerichtet. Für sie arbeiten wir. Die Schließung von Filialen passt nicht zu unserem Anspruch. Wir stehen für direkten Kundenkontakt. Die BMW Niederlassungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie sind das direkte Bindeglied der BMW Group zum Kunden. Diese Verbindung muss bestehen bleiben.

Dafür setzt sich der Betriebsrat ein:
Kurze Wege, qualifizierte Beratung und BMW Ambiente für unsere BMW Fans. Gute und sichere Arbeit für die Kolleginnen und Kollegen in den Niederlassungen.  Wir haben ein gemeinsames Ziel: Die BMW-Niederlassungen müssen erhalten bleiben!

Um dies zu untermauern, haben am Mittwoch, den 27.7.2016, bundesweit Betriebsversammlungen in den BMW Niederlassungen stattgefunden. Die Betriebe blieben in diesem Zeitraum geschlossen.


Drucken Drucken