Osram Berlin

Osram-Betriebsräte und IG Metall knüpfen Kontakt zur Politik

  • 19.09.2014
  • rk
  • Aktuelles

Berlin - Vor dem Hintergrund der Osram-Krise trafen sich Osram-Betriebsräte, IG Metall und Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer in Berlin. In dem Gespräch informierte der Betriebsratsvorsitzende Andreas Felgendreher, gemeinsam mit seinen Kollegen die Wirtschaftssenatorin über die aktuelle Lage und ihre Befürchtungen.

Osram-Betriebsrat mit Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (Mitte) und Regina Katerndahl, IG Metall Berlin (2. von rechts), von links: Thomas Wetzel, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, Andreas Felgendreher, Betriebsratsvorsitzender und rechts außen Kerstin Buley.

Die Wirtschaftssenatorin sagte den Betriebsräten zu, ihnen konkrete Ansprechpartner aus der Berliner Forschung und Berliner Instituten zu nennen. 

“Ich bin sehr beeindruckt, dass Osram ein Pilotstandort für Industrie 4.0 ist“, so Cornelia Yzer. Dies böte aus ihrer Sicht eine gute Grundlage für weitere Gespräche und möglicherweise für eine Kooperation, beispielsweise mit dem Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik, IPK, Berlin. Außerdem wird die Senatorin Osram in die neue Clearingstelle der Senatsverwaltung aufnehmen. Diese Clearingstelle bietet Betrieben mit innovativen Lösungen bei der Teilnahme an Ausschreibungen schnelle Unterstützung.

„Das Gespräch mit Senatorin Yzer hat uns ermutigt, den Kontakt in die Politik weiter aufzubauen“, resümierte Andreas Felgendreher.

„Ich bin zuversichtlich, dass sich aus dem Gespräch weitere Zusammenkünfte ergeben werden“, zog Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin, eine positive Bilanz.    


Drucken Drucken