IG Metall-Mitglieder im Dialog

Zwischen Arbeit, Erwerbslosigkeit und Rente

  • 16.10.2020
  • Michael Kurz / Iris Billich
  • Aktuelles, Gruppen, Senioren

Wer wünscht es sich nicht – für gute Arbeit so bezahlt zu werden, dass es nicht nur über den Monat reicht, sondern damit im Alter auch eine gute Rente einhergeht. Für viele sieht die Realität anders aus und haben entsprechend wichtige Fragen. Dazu veranstaltet die Arbeitsgruppe Aktiv 55 Plus Berlin regelmäßig einen Mitgliederdialog. Am 13. Oktober war wieder soweit.

Fotos: (c) Ramon Zorn

Die Fragen rund um ihre Rente brennt vielen auf den Nägeln, und so war der Alwin Brandessaal gut gefüllt – wenn auch durch die Pandemie bedingt auf weit entfernten Plätzen. Wie kann ich bei einem Mindestlohn etwas gegen Altersarmut tun? Wann erhalte ich meine Rente ohne Abschläge? Ist die Doppelbesteuerung der Rente rechtens oder wann muss ich meinen Rentenantrag stellen?

Diese und andere Fragen bewegen viele Metallerinnen und Metaller, die kurz vor der Rente stehen. Das Team der Arbeitsgruppe 55 plus beantwortete diese Schritt für Schritt, nachdem Iris Billich von der Bezirksleitung und Burkhard Bildt für die IG Metall-Geschäftsstelle Berlin die Anwesenden begrüßt hatten.

Michael Kutz sprach über die Leistungen der IG Metall, die sich aus den Tarifverträgen, Vereinbarungen und der Satzung für Mitglieder ergeben. Siegfried Schicke eröffnete seine Präsentation mit zwei kurzen Filmen vom 1. Mai und der letzten Unteilbar-Demonstration und stellte vor diesem Hintergrund die Arbeit der außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit (AGA) vor. Außerdem sprach er über den Seniorenarbeitskreis Berlin, seine Struktur und die unterschiedlichen Arbeitsgruppen, in denen sich die Mitglieder engagieren.

Iris Billich präsentierte danach den von vielen mit Spannung erwarteten Beitrag
„Gute Arbeit, gute Rente, gutes Leben“. Dabei thematisierte sie erst die Rente im politischen Kontext, um dann sehr praktisch zu erklären, wie sich Rentenpunkte ergeben und ermittelt werden und wie Mitglieder ihren Rentenantrag stellen können. Darüber diskutierten die Anwesenden in einer konstruktiven Atmosphäre.

Die Veranstaltung zeigte am Ende einmal mehr: Die Erwartungshaltung der Mitglieder an ihre IG Metall ist groß. Gemeinsam wollen sie sich weiterhin für soziale Gerechtigkeit in Deutschland einsetzen. Die Mitglieder schätzen diesen Austausch über die Themen rund um Altersvorsorge und Rente sehr und wünschen sich diesen auch für die Zukunft.

Wer noch tiefer einsteigen möchte, der kann im nächsten Jahr an einem von drei Seminaren 55 plus teilnehmen, die Bezirk und Berliner Geschäftsstelle anbieten werden. Weitere Informationen halten sowohl die Geschäftsstelle Berlin als auch der Bezirk (iris.billich@igmetall.de) bereit.

Außerdem steht allen Mitgliedern jeden 2. und 4. Dienstag im Monat die Rentenberatung durch Uwe Hecht im IG Metallhaus offen. Einen Termin erhalten Mitglieder unter 030-43400533.