Tarifrunde Kfz-Handwerk 2017

Daimler Group Services: heiß gebraten – kalt serviert!

  • 22.06.2017
  • Verónica Romanowski
  • Aktuelles, Tarif 2017, Handwerk, Bildergalerie

Über 300 Beschäftigte der Daimler Group Services Berlin (DGSB) haben sich am Mittwochmittag in einer aktiven Mittagspause für fünf Prozent mehr Entgelt stark gemacht: Die IG Metall Berlin hatte unter dem Motto „Es geht um die Wurst - und eiskalte Angebote!“ zu einer Tarifveranstaltung eingeladen.

Die Mittagspause war bunter als sonst: Bei Sambaklängen, Wurst und Eis verwandelten 300 Kolleginnen und Kollegen aus zwei DGSB-Standorten den Rummelsburger Platz mit Transparenten und Trillerpfeifen in einen bunten und lebhaften Treffpunkt. Auch aus dem Daimler-Werk Marienfelde und dem Mercedes Benz-Vertrieb PKW waren Vertrauensleute und Betriebsräte gekommen, um ihre DGSB-Kolleginnen und -Kollegen zu unterstützen. „So eine hohe Beteiligung in der Tarifrunde gab es bei der DGSB noch nie“, sagte der Betriebsratsvorsitzende der DGSB, Jörg Butzke, zufrieden. Er begrüßte das tolle Engagement der Kolleginnen und Kollegen für einen guten KfZ-Tarif und betonte die Solidarität unter den Daimler-Betrieben.

„Nur mit einem höheren Entgelt und besseren Übernahmebedingungen der Ausgebildeten verhindern wir den Fachkräftemangel der Zukunft und geben den jungen Kolleginnen und Kollegen Sicherheit und Perspektiven“, sagte Mirko Scherraus, Betriebsrat und Vertrauensmann der DGSB. In seiner Rede unterstrich er die Dringlichkeit der Forderungen der IG Metall. „Beim letzten Verhandlungstermin am 2. Juni war das Angebot der Arbeitgeber weit von einer Kompromisslösung entfernt. Damit sind wir nicht zufrieden. Denn wir leisten gute Arbeit und haben es verdient, am guten Ergebnis beteiligt zu werden.“

„Nicht nur dem Kfz-Gewerbe geht es gut. Auch Daimler geht es gut, sehr gut sogar! Das sollt auch ihr als Beschäftigte spüren, deshalb fünf Prozent mehr – für Euch“, sagte Vanessa Krieg, die zuständige Politische Sekretärin der IG Metall Berlin. „Obwohl ihr unter dem tariflichen Niveau der Daimler AG liegt und keine Bonuszahlung bekommt, arbeitet ihr jeden Tag engagiert arbeitet. Damit habt ihr eine ordentliche Gehaltserhöhung doppelt verdient.“

„Ich finde es klasse, dass so viele von euch hier draußen stehen und sich für die eigenen Interessen einsetzen“, freute sich Bojan Westphal, Vertrauensmann der IG Metall in Marienfelde. „Ich sage es noch einmal ganz deutlich in Richtung Geschäftsleitung: Die fünf Prozent müssen her, sonst kracht es. Mit der Solidarität unserer Kolleginnen und Kollegen aus dem Werk Marienfelde könnt ihr rechnen.“ Auch Uwe Föhre, Mercedes Benz Vertrieb PKW, zeigte seine Solidarität für die Kolleginnen und Kollegen der DGSB.
 
„Wir erwarten, dass die Arbeitgeber dieses deutliche Signal in Richtung Verhandlungen wahrnehmen und ein wärmeres Angebot auf dem Verhandlungstisch stellen“, fasste Jörg Butzke seine Botschaft an die Arbeitgeberseite zusammen. Bei Eis, Trommeln und Sonne war die Stimmung auf dem Rummelsburger Platz super. Die nächste Verhandlungsrunde für das ostdeutsche Kfz-Gewerbe ist am 23. Juni 2017 in Schönefeld.


Drucken Drucken