Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit:

Der 1. Mai ist unser Tag

  • 02.05.2018
  • ka
  • Aktuelles, Bildergalerie

„Solidarität und Zusammenhalt sind und bleiben die Treiber des gesellschaftlichen Fortschritts“: Das sagte Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, auf der Hauptkundgebung in Berlin – und das machten die mehr als 33.000 Kolleginnen und Kollegen auf den Gewerkschaftsveranstaltungen und Kundgebungen zum 1. Mai in Berlin und Brandenburg sehr deutlich.

Foto: Christian v. Polentz / transitfoto.de

Gleich zu Beginn ihrer Rede stellte Irene Schulz klar, dass Werte wie Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit eine Gesellschaft voranbringen: Spalten und Abschotten, wie es Nazis, Rechtspopulisten und ihre vermeintlichen demokratischen Ableger tun, hingegen in die Sackgasse führen. Vielmehr gehe es um die Frage, wie wir unsere Gesellschaft sicher, solidarischer und gerechter gestalten können. „Wir brauchen keine Spekulationsobjekte für Reiche und wir brauchen keine Luxuswohnungen für Wenige“, sagte Irene Schulz. „Wir brauchen bezahlbare Wohnungen für Normalverdiener, bezahlbar im Alter, bezahlbar für Familien mit Kindern.“

Mehr als 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren auf der größten Kundgebung in Berlin unterwegs, unter ihnen die Vorsitzenden aller Berliner DGB-Gewerkschaften, der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach sowie Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Dabei standen auch aktuelle Fragen von Beschäftigungssicherung im Vordergrund, zum Beispiel die Frage, wie die hochmodernen Arbeitsplätze im Siemens-Dynamowerk und bei Ledvance gesichert werden können: „Den massiven Personalabbau, die Schließung von innovativen und hochmodernen Traditionsstandorten wie das Berliner Dynamowerk und Ledvance werden wir in Berlin und an allen betroffenen Standorten nicht akzeptieren“, sagte Irene Schulz.

Im IG Metall-Dorf trafen sich anschießend die Berliner Kolleginnen und Kollegen zum Austausch und Chillen in der Berliner Sonne – und um zu feiern, dass nach dem guten Tarifabschluss der IG Metall  nun auch andere Gewerkschaften wie Ver.di ihre Tarifverhandlungen erfolgreich abschließen konnten. Dort bedankte sich Klaus Abel, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, bei den vielen Berliner Metallerinnen und Metallern dafür, dass sie zur Demo und ins IG Metall-Dorf  gekommen waren. Ein schöner und ein eindrucksvoller Frühlingstag in Berlin – unser 1. Mai eben!

 


Drucken Drucken