Jugend

Jetzt geht´s los! Die neu gewählten Jugend- und Auszubildendenvertretungen starten

13.01.2023 | Beim JAV-Empfang haben sich am 12. Januar die neuen Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) aus zahlreichen Betrieben die Gelegenheit, sich gegenseitig und die IG Metall Berlin in entspannter Runde kennenzulernen. Neben Informationen über Möglichkeiten zur Weiterbildung und zum Engagement in der IG Metall gab es auch eine klare Botschaft: Die jungen Aktiven haben als Stimme der Beschäftigten von heute und morgen eine zentrale Rolle in den Betrieben beispielsweise bei der Bewältigung von Transformation und Fachkräftemangel.

Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, begrüßt die neu gewählten JAVen - Foto: Andrea Weingart

JAV-Empfang am 12. Januar - Foto: Peter Achmus

Kennenlernen beim JAV-Empfang... Foto: Andrea Weingart

Der OJA stellt sich vor - Foto: Lea Raddatz

Wissen rund um die Arbeit der JAVen - Foto: Peter Achmus

Die jungen Aktiven starten in ihre Amtszeit mit vielen Herausforderungen: Die IG Metall Jugend Berlin kämpft gemeinsam mit den JAVis für eine höhere Ausbildungsquote in den Berliner Betrieben. „Es geht jetzt darum, dass Ihr die Stimme erhebt, damit die Transformation mit Euch gestaltet wird und gelingt“, sagte Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin. „Die Welt verändert sich nur, wenn Ihr sie mit uns zusammen verändert.“

Denn jedes Produkt, das nicht zukunftsreif gemacht werde und jede Beschäftigung, die nicht gesichert werde, lastet am Ende auf den Schultern der jungen Beschäftigten, so Jan Otto. „Und auch die von der IG Metall geforderte Ausbildungsplatzumlage, die sicherstellen soll, dass Betriebe ihrer Verantwortung nachkommen, ist ein Thema, das vor allem Euch betrifft.“

„Die JAVen leisten schon heute einen wichtigen Beitrag und sie werden in der Zukunft die Weichen als Betriebsratsmitglieder und Vertrauensleute stellen. Es ist wichtig, dass ihr jetzt für Eure Interessen eintretet und Euch auch nicht erzählen lasst, dass ihr als Jugend- und Auszubildendenvertretung irgendwo nicht mitsprechen könnt. Ihr müsst die Themen mitgestalten, müsst dafür auch aktiv und mutig sein und eins verspreche ich Euch: Die Unterstützung der IG Metall Berlin habt ihr!“, so Jan Otto.

„Die IG Metall, das sind nicht nur die Leute, die bei der IG Metall arbeiten“, ergänzte Jakob Heidenreich, Jugendsekretär der IG Metall Berlin, „sondern, die Hauptarbeit der Gewerkschaft, die macht Ihr als JAVis, die machen wir gemeinsam!“ Denn die IG Metall ist erfolgreich durch das bewährte Prinzip der Solidarität: „Niemand ist so schlau wie alle und gemeinsam können wir mehr erreichen.“

Die jungen Aktiven bekamen viel Raum und Zeit, um sich zu vernetzen und kennenzulernen. Bei Kennenlernspielen und auch nach der Veranstaltung kamen die JAVis untereinander ins Gespräch. Zuvor hatten sie die Möglichkeit, sich an verschiedenen Stationen über die Arbeit der IG Metall und die Arbeit als JAV zu informieren. Zum Beispiel über die Geschichte und Erfolge der IG Metall oder über ihre Rechten und Pflichten als Jugend- und Auszubildendenvertretungen. Auch der Ortsjugendausschuss (OJA) stellte sich vor. Im OJA engagieren sich aktive Mitglieder der IG Metall Jugend für ihre Themen, tauschen sich aus, unterstützen sich gegenseitig und bilden so das Netzwerk der Jugend.

„Wenn Ihr gemeinsam mit der IG Metall arbeitet und wir im engen Austausch sind, können wir echte Veränderungen bewirken“, sagte Jakob Heidenreich abschließend.

Von: Peter Achmus